Rausch setzt auf Amazon Fresh

12.05.2017

Von: Arne Homborg
Rausch steigt bei Amazon Fresh ein

Rausch steigt bei Amazon Fresh ein

Der Schokoladenhersteller Rausch setzt konsequent weiter auf Direktvermarktung und geh├Ârt zu den ersten Unternehmen, die am neuen Amazon Fresh Angebot teilnehmen. Seit Anfang Mai bietet Amazon seinen Lieferdienst f├╝r frische Lebensmittel, Amazon Fresh, in Berlin an. Unter den 85.000 Produkten, die noch am Tag der Bestellung ausgeliefert werden sollen, sind auch die Schokoladen der Firma Rausch. Seit Ende 2015 konzentriert sich Rausch auf den Direktvertrieb seiner Produkte und hat sich komplett aus dem klassischen Lebensmitteleinzelhandel zur├╝ck gezogen. Gesch├Ąftsf├╝hrer Robert Rausch setzt seit dem auf den Ausbau des eigenen Onlineshops und das Ladengesch├Ąft am Berliner Gendarmenmarkt.

Eine Auslieferung der Schokoladen am gleichen Tag ist laut Amazon bislang aber nur bei Bestellungen bis 8:00 Uhr m├Âglich. Robert Rausch sieht in Amazon eine gute M├Âglichkeit die Onlinereichweite von Rausch deutlich zu erh├Âhen. Gleichzeitig erteilt er anderen Lebensmittel-Lieferdiensten eine klare Absage. Der Vorteil von Amazon sei, dass man dort direkt als Verk├Ąufer auftreten k├Ânne und damit die volle Kontrolle ├╝ber Darstellung, Prodktauswahl und Preise h├Ątte.