Schokoladenmuseum in K├Âln im Umbruch

05.04.2017

Von: Arne Homborg
Das neue Logo an der Fassade des Schokoladenmusuems. Quelle: Schokoladenmsueum K├Âln

Das neue Logo an der Fassade des Schokoladenmusuems. Quelle: Schokoladenmsueum K├Âln

Annette Imhoff und Dr. Christian Unterberg-Imhoff. Quelle: Schokoladenmusuem K├Âln

Annette Imhoff und Dr. Christian Unterberg-Imhoff. Quelle: Schokoladenmusuem K├Âln

Vor gut einem Jahr ├╝bernahm Annette Imhoff, die Tochter von Museumsgr├╝nder Hans Imhoff, gemeinsam mit ihrem Mann Dr. Christian Unterberg-Imhoff die Gesch├Ąftsleitung des Schokoladenmuseums in K├Âln. Seit dem Arbeiten die beiden an der Weiterentwicklung und Modernisierung des 1993 er├Âffneten Museums. Ganz neu pr├Ąsentiert sich das Museum mit einem neuem klaren Logo und einem neuem Internetauftritt. Aber auch im inneren des Schokoladenmuseum hat sich in den letzten Monaten einiges getan. Man legt viel Wert auf ÔÇ×ErlebnisorientierungÔÇť und so k├Ânnen Besucher jetzt an mehr Aktionen die Schokolade mit allen Sinnen erleben und probieren. So wurde unter anderem die im Museum integrierte Schokoladenproduktion um einen Roboter erweitert, der auf Knopfdruck durch einen Besucher ein frisches St├╝ck Schokolade vom Band nimmt und zum Probieren reicht. Schon jetzt eine Aktion die f├╝r Besucherschlangen sorgt. Damit der Museumsbesuch insgesamt harmonisch Verl├Ąuft und es trotz der rund 600.000 Besucher pro Jahr nicht zu Gedr├Ąnge kommt, wurde ein neues Konzept zum lenken der Besucherstr├Âme umgesetzt. So kommen sich jetzt Einzelbesucher und gef├╝hrte Gruppen nicht mehr in die Quere.

Das von Hans Imhoff gegr├╝ndete Schokoladenmuseum geh├Ârt zu den mistbesuchten Museen in Deutschland und ist einer der gr├Â├čten Besuchermagnete in K├Âln: http://www.schokoladenmuseum.de