Schokolade in Italien - Heute

Neapolitaner

Die Italiener mögen Schokolade besonders in kleinen handlichen und mundgerechten Größen. So erstaunt es nicht, dass hier vor allem Schoko-Riegel und die kleinen Neapolitaner genossen werden.

Typisch ist „gianduja“

Ebenfalls typisch für Italien sind die Zutaten Haselnüsse, Kastanien, Mandeln und Honig. So ist das Lieblingskonfekt der Italiener das „gianduja“. Das „gianduja“ ist eine meist süße Schokolade-Haselnußpaste, ähnlich wie Nougat. Es wird in allen Größen verkauft, besonders beliebt sind aber die sehr kleinen, „gianduiotti“ genannten Stückchen. Eines der ältesten Unternehmen, das für seine Gianduiotti berühmt ist, ist das 1826 gegründete Unternehmen Caffarel aus Turin. Ebenfalls für ihr herrliches Gianduja bekannt sind Peyrano, Guido Gobino und Stratta, alle drei ebenfalls aus Turin. Das Unternehmen Peyrano gehört zudem zu den exklusiven Chocolatiers, die die Kakaobohnen für ihre Schokolade noch selber verarbeiten.

Junge Unternehmen mit besten Schokoladen

Neben den zahlreichen Firmen mit großer Geschichte sind es heute einige junge Hersteller die unter Liebhabern ausgewählter Schokolade weltweit für Aufsehen sorgen und zu den Besten der Welt gezählt werden. Dazu gehört allen voran die Firma Domori gegründet von Gianluca Franzoni, die Edelkakaos aus Venezuela verarbeitet und auch beim Anbau des Kakaos mitwirkt. Domori produziert Tafeln, Trinkschokolade, Kuvertüren und Dragees. Ebenfalls ausschließlich Edelkakaos verwendet die Firma Amedei, sie bezieht ihren Kakao unter anderem aus Chuao und produziert daraus alles von Kuvertüre und Tafeln bis zur Praline.

Baci
Baci

Baci

Eine der wohl bekanntesten Pralinen in Italien kommt von Perugina. Es sind die „Baci“. In einer Hülle aus Schmelzschokolade befindet sich eine Creme auf der Basis von Kakao und gerösteten, gehackten Haselnüssen, in der sich eine ganze Haselnuss versteckt. Außerdem verstecken sich in der Verpackung romantische und sentimentale Sprüche, die viel zur Beliebtheit dieser Praline in Italien beigetragen haben und sie zu einem häufigen Geschenk für Verliebte macht.

Bicerin

Der „Bicerin“ ist eine weitere Spezialität Italiens und kommt aus Turin. Er entstammt einer Tradition des 18. Jahrhunderts. Beim Bicerin handelt es sich um ein Getränk, das je zur Hälfte aus heißer Schokolade und Kaffee besteht. Wer dieses Getränk probieren möchte, sollte in Turin zu Al Bicerin gehen.

Cremino Fiat
Cremino Fiat

Cremino Fiat

Als weiteres Beispiel für italienisches Nougat möchte ich den „Cremino Fiat“ von Majani nennen. Diese kleine, quadratische, aus vier Schichten verschiedener Nougatsorten bestehende Praline wurde 1911 als Reklame für das Automodell Tipo von Fiat auf den Markt gebracht und hat dieses nun schon lange überlebt. Es ist zwar eine der bekanntesten Produkte, geschmacklich gibt es aber bessere. Majani zählt zu den ältesten Italienischen Chocolatiers und stellt noch eine ganze Reihe weiterer Spezialitäten her.

Wichtige Schokoladen-Adressen in Italien