Schokolade in Österreich - Heute

Das Land der Mehlspeisen

Die berühmtesten Schokoladespezialitäten Österreichs kommen nicht von den Schokoladeherstellern sondern aus den Konditoreien und Patisserien. Vor allem die beiden Wiener Hotels Imperial und Sacher sind durch ihre beiden berühmten Produkte weltbekannt: Die Imperial-Torte und die Sacher-Torte (Rezept Sachertorte). Ebenfalls sehr bekannt ist die Wiener Patisserie Demel, die neben einer Variante der Sacher-Torte unter anderem auch ganze geröstete Kakaobohnen mit Schokoladeüberzug anbietet. Sind die traditionellen Schokoladenmarken aus Österreich eher unbekannt, sind die jüngeren Hersteller wie Zotter und Bachhalm heute weit über Österreich hinaus bekannt. Zotter der vor allem für seine ausgefallenen Kombinationen von Banane-Curry bis Dattel-Shitake bekannt ist, verarbeitet seit 2007 sogar seine Kakaobohnen selber und gehört inzwischen nicht mehr zu den Geheimtipps der süßen Lust.

Schokolade trifft Kunst - Kunst trifft Schokolade

Schokokunst von G. Petzl
Schokokunst von G. Petzl

Unbedingt genannt werden muss auch Gerhard Petzl, einer der besten Schokoladenkünstler der Welt. Als gelernter Bildhauer befasst er sich statt mit Stein lieber mit Schokolade. Aus großen Schokoladenblöcken schnitzt er aufwendige Figuren, von Lebensgroßen Menschen bis hin zu Abstrakten Motiven.
Eine weitere Besonderheit in Österreich ist die häufige Kombination von Kunst und Schokolade. Auffallend viele Hersteller verzieren ihre Tafelbanderolen mit Kunst, oder lassen die Banderolen von Künstlern gestalten. Am bekanntesten auch hier sicherlich die Firma Zotter, als weiteres schönes Beispiel sei die Confiserie Schadauer genannt. Dort wird nicht nur die Schokolade von Hand selbst gemacht, sondern die Konditormeisterin Ilona Schadauer gestaltet als Künstlerin auch die Verpackungen selbst: Kunst- und Schokoladengenuß aus einer Hand!

Weltberühmte Praline aus Österreich: die Mozartkugel

Original Mozartkugel
Original Mozartkugel

Die bekannteste Praline aus Österreich ist wohl die Mozartkugel. Sie besteht aus einem Kern aus Pistazienmarzipan, der mit Nougat umhüllt und dann in dunkle Schokolade getaucht wird. Erfunden wurde sie1890 von Paul Fürst in Salzburg. 1905 erhielt er auf einer Pariser Ausstellung die Goldmedaille für seine Mozartkugeln die bereits damals von zahlreichen anderen Firmen kopiert wurde. Heute gibt es Mozartkugeln in jeder Qualität auf der ganzen Welt, die meisten davon aus eher schlechter industrieller Produktion. Wer das Original probieren möchte der kann eines der Geschäfte von Fürst in Salzburg aufsuchen, wo sie bis heute Aufwendig und in Perfektion von Hand hergestellt werden.

Mozartkugel Weltrekord mit 196,3 Kilogramm

Die größte Mozartkugel der Welt entstand am 16.5.2008 in Halle (Deutschland) und hatte ein Gesamtgewicht von 196,3 Kilogramm. Aufgestellt wurde der Rekord von der Halloren Schokoladenfabrik AG. Mehr über den Rekord