Schokolade in Spanien - Heute

Trinkschokolade
Trinkschokolade
Alte Reklame
Alte Reklame
Valor Produkte
Valor Produkte

In Spanien reisten noch um 1920 „chocolateros“ mit ihren Metate-Steinen durchs Land, um auf ihnen vor den Augen der Käufer die Kakaobohnen zu zermahlen. So konnten diese sicher sein, nur eine reine Kakaomasse zu erhalten. Inzwischen hat auch in der spanischen Kakao- und Schokoladenindustrie die Industrielle Revolution Einzug gehalten, aber die Firmen legen weiterhin großen Wert auf die alten Traditionen.

Wirtschaft und typische Produkte

Es werden pro Jahr Schokolade- und Kakaoprodukte im Wert von rund 830 Millionen Euro produziert. Damit hat Schokolade den größten Anteil an der spanischen Süßwarenproduktion. Rund 53.000 Tonnen im Wert von ca. 130 Millionen werden jedes Jahr exportiert. Die spanische Schokolade zeichnet sich durch den Einsatz der vielen herrlichen Früchte und vor allem Nüsse, die in Spanien angebaut werden aus. Vor allem Haselnüsse, Pinienkerne, Mandeln und Pomeranzen sind häufige Zutaten für Schokolade. Die Spanische Mandelproduktion macht rund 20 % der Weltproduktion aus. Sie dienen nicht nur für die Verfeinerung von Schokolade und Pralinen, sondern auch für die große spanische Turrón und Marzipan Produktion, von Jährlich rund 37.000 Tonnen.

Ein gutes Beispiel für diese Zutaten bietet das kleine Unternehmen Bombones Blanxart S.A. aus Barcelona. Zu den Spezialitäten gehören mit Bitterschokolade überzogene Kringel aus kandierten Pomeranzen und Pinienkerne mit Schokoladenüberzug. Blanxart gehört zu den wenigen Firmen, die die Kakaobohnen noch selbst verarbeiten. Zu den großen weltweit bekannten Firmen aus Spanien gehört die 1928 gegründete Firma Ramón Roca Chocolates. Die Pralinen von Roca findet man nicht ohne Grund in den besten Hotels Spaniens und zu den prominenten Liebhabern dieser Marke sollen Persönlichkeiten wie der frühere US-Außenminister Henry Kissinger gehören. Das Unternehmen Roca zeichnet sich durch die große Kreativität bei neuen Schokoladenkreationen aus. So stellte die Firma eine Nachbildung der Freiheitsstatue aus 500 Gramm Schokolade her und zum ständigen Angebot gehören essbare Brettspiele, wie ein Damespiel aus dunkler und weißer Edelschokolade.

Trinkschokolade

Die Spanier genießen aber nicht nur Schokolade in fester Form, sondern vor allem auch die klassische heiße Schokolade. Sie wird hier meist nicht aus Kakaopulver, sondern aus Schokoladeblöcken, die in kochender Milch aufgelöst werden, zubereitet. Typisch ist auch die Zugabe von Stärke um die Trinkschokolade dickflüssig zu machen. Häufig ist die Stärke in den Schokoladeblöcken für Trinkschokolade bereits enthalten.

Einer der führenden Hersteller für Trinkschokolade ist das 1881 gegründete Unternehmen Chocolates Valor S.A.. Valor ist heute einer der führenden Schokoladenproduzenten Spaniens mit einem breiten Produktangebot. Zu den Konfektspezialitäten von Valor gehören mit Schokolade überzogene Mandeln und Schokoladetafeln gefüllt mit Karamel, Sahnekaramel oder Tiramisu. Die Firma betreibt auch ein eigenes Schokoladenmuseum.

Wichtige Schokoladen-Adressen in Spanien