Rohkakao - Kakaobohnen

Baracoa aus Kuba Rohkakao - Kakaobohnen

Seltene Kakaobohnen aus Baracoa in Kuba. Mittelstarker Kakao mit vielschichtigem Aroma.

Zur ausführlichen Beschreibung

Verfügbarkeit: Auf Lager

500g Kakaobohnen Baracoa Kuba
MENGE

Lieferzeit: sofort lieferbar

14,71 € *
Inkl. MwSt und zzgl., Versandkosten
Lieferzeit 7 29,42 € / 1 Kg
3kg Kakaobohnen Baracoa Kuba
MENGE

Lieferzeit: sofort lieferbar

60,49 € *
Inkl. MwSt und zzgl., Versandkosten
Lieferzeit 7 20,16 € / 1 Kg
14kg Kakaobohnen Baracoa Kuba
MENGE

Lieferzeit: sofort lieferbar

248,98 € *
Inkl. MwSt und zzgl., Versandkosten
Lieferzeit 7 17,78 € / 1 Kg
*inkl. MwSt und zzgl. Versandkosten
Kakaobohnen aus Baracoa, Kuba

Mehr Ansichten

  • Baracoa Rohkakao, Kuba

Beschreibung

Lage von Baracoa auf KubaBaracoa Kakaobohnen aus Kuba. Naturbelassen: Die Kakaobohnen in unserem Sortiment werden so angeboten, wie sie nach der Fermentation und Trocknung auf den Kakaoplantagen abgepackt wurden. Keinerlei Nachbehandlung, Röstung oder Sortierung.

Lage, Klima und Kakaoanbau

Baracoa liegt in der Provinz Guantánamo im Osten von Kuba. Die Region an der „Bahía de Miel“ (spanisch für: „Honigbucht“) ist durch die Gebirgskette „Sierra del Purial“ vom Rest der Insel sehr isoliert. Bis zur Revolution war Baracoa nur per Schiff zu erreichen.  Die Region erstreckt sich insgesamt über eine Gesamtfläche von 974,36  km², davon sind 95 % gebirgiges Gelände. Das Umland der Stadt hat eines der intaktesten Ökosysteme Kubas. Auch das Klima ist für den Kakaoanbau gut geeignet. Die Durchschnittstemperatur liegt zwischen 25°C und 28°C bei jährlich rund 1.600 mm Niederschlag.

Baracoa ist heute das Hauptanbaugebiet für Kakao auf Kuba. Haupterntezeit ist Februar bis Juli, eine kleinere Zwischenernte gibt es von September bis Dezember. Der Kakao wird ausschließlich von Kleinbauern in Mischkultur mit Bananen und Kokosnüssen angebaut. Jährlich werden auf Kuba nur 1.300 bis 2.000 Tonnen Kakao geerntet. Damit ist das Land eines der ganz kleinen Kakaoanbauländer der Welt und der Kubanische Kakao sehr selten.

Foto: Honigbucht, Michael Oswald
Foto: Honigbucht, Michael Oswald

Aromen in Kakaobohnen aus Baracoa

Kubanischer Kakao hat ein mittelkräftiges Aroma. Eine leichte Säure und Aromen nach Tabak, Holz (Mahagoni, Königspalme), Nüssen und manchmal auch nach Kirschen, Rosinen, Sahne und Rohrzucker.

100 Kakaobohnen wiegen ca. 71,83 g
Schilfrige Bohnen 0% (max. 5% by count)
Defekte Bohnen 0% (max 5% by count)

Geschichtlicher Hintergrund von Baracoa

Die Stadt Baracoa wurde von Diego Velázquez im Jahre 1511 gegründet, an der Stelle an der Christoph Kolumbus auf seiner ersten Entdeckungsreise kubanischen Boden betrat. Als erste spanische Stadt Kuba’s war Baracoa deshalb auch von bis 1515 Hauptstadt der Insel. Wegen der isolierten Lage wurde der spanische Hauptsitz dann nach Santiago de Cuba verlegt. Der Kaffee- und Kakaoanbau entwickelte sich erst im 19. Jahrhundert durch französische Siedler aus Haiti. Eingeführt wurde der Kakaoanbau auf der Insel vermutlich in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts durch die Spanier.

Zusatzinformation

Produktionsland Kuba
Lieferzeit Nein
Kakaoanteil 100 %
Kakaoherkunft Kuba
Kuvertüre GUT geeignet für: Nein
Bio Nein

Artikelschlagworte

Benutzen Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Benutzen Sie (') für Phrasen.