Die Namensgeschichte von „cacao“ zu „chocolate“

Cacao - das erste Wort

Wie bei Schokolade bei den Olmeken nachzulesen ist, waren die Ersten, die den Kakaobaum kultivierten, die Olmeken. Sprachwissenschaftler gehen davon aus, dass die Olmeken eine Urform der Mixe-Zoque-Sprachen benutzten. Die hohe Kulturstufe, die die Olmeken erreicht hatten, führte dazu, dass andere mittelamerikanische Kulturen Lehnwörter aus der Mixe-Zoque-Sprache übernahmen, darunter viele Namen von mittelamerikanischen Pflanzen. So auch das Wort „cacao“ ursprünglich kakawa gesprochen.

Die Maya übernahmen zwischen 400 v. Chr. und 100 n. Chr. das Wort „cacao“ von den Olmeken. Sie bezeichneten damit bereits die gezüchtete Version des Kakaobaumes.

Die Spanier verändern und ersetzten die Sprache der Maya und Azteken

Als die Spanier begannen, die neue Welt zu erobern, lernten sie auch das Schokoladengetränk der Maya und Azteken kennen. Zunächst übernahmen die Spanier das Wort „cacao“ von den Maya auf Yucatán. Die aztekische Bezeichnung für das Schokoladengetränk war „cacahuatl“ zu deutsch „Kakaowasser“. Für die folgende Entstehung des Wortes „chocolate“, wie es heute noch in der englischen Sprache verwendet wird, ist entscheidend, dass die Spanier große Schwierigkeiten mit dem Erlernen der einheimischen Sprachen hatten, so dass viele Wörter an ihre Sprechweise angeglichen wurden. Die Maya nannten das Schokoladengetränk „chocol haa“, was soviel wie „heißes Wasser“ bedeutet. Man geht heute davon aus, dass die spanische Bezeichnung „chocolate“ entstanden ist, indem man das Maya-Wort „chocol“ (heiß) mit dem aztekischen Wort „atl“ (Wasser) verband. So entstand zunächst das Wort „chocolatl“. Die Endung auf „tl“ ist typisch für die Sprache der Azteken, bereitete den Spaniern aber große Schwierigkeiten. Sie konnten oder wollten das „tl“ nicht richtig aussprechen. Sie sprachen immer „te“, wenn bei den Azteken ein „tl“ vorkam. So wurde aus „chocolatl“ schließlich „chocolate“ wie wir es heute kennen.

Kakao und Schokolade (chocolate) heute

Heute nennen wir die Pflanze und ihre Früchte vor der Verarbeitung im allgemeinen „cacao“, im Deutschen „Kakao“ und nach der Verarbeitung im Deutschen „Schokolade“.

Schokolade in anderen Sprachen / Ländern

Viele Sprachen bedeuten auch viele verschiedene Wörter für Schokolade. Allerdings  ähneln sich die Wörter für Schokolade in vielen Ländern und sind in manchen Sprachen sogar identisch. Ich hoffe die Darstellung der Schriften funktioniert in allen Sprachen:

  • Chinesisch / China: 巧克力
  • Dänisch / Dänemark: chokolade
  • Deutsch / Deutschland, Österreich, Schweiz: Schokolade
    • Schweizer Deutsch: Schoggi
    • Schweiz, Rätoromanisch: tschigulatta
  • Englisch / Großbritannien, USA, Kanada: chocolate
  • Esperanto: ĉokolado
  • Finnisch / Finnland: Suklaa
  • Französisch / Frankreich: chocolat
  • Griechisch / Griechenland: σοκολάτα
  • Holländisch / Niederlande: Chocolade
  • Isländisch / Island: súkkulaði
  • Italienisch / Italien: Cioccolata
  • Japanisch / Japan: チョコレート
  • Koreanisch / Korea: 초콜렛
  • Norwegisch / Norwegen: Sjokolade
  • Polnisch / Polen: Czekolada
  • Portugisisch / Portugal: chocolate
  • Russisch / Russland: шоколада
  • Schwedisch / Schweden: choklad
  • Spanisch / Spanien, Lateinamerika: Chocolate
  • Tschechich / Tschechische Republik: Čokoláda
  • Türkisch / Türkei: çikolata
  • Ungarisch / Ungarn: csokoládé

1753 Die wissenschaftliche Bezeichnung des Kakaobaumes durch Carl von Linné

Nachdem die „chocolate“ Europa erreicht hatte, erhielt der Kakaobaum im Jahre 1753 von Carl von Linné seine bis heute gültige wissenschaftliche Bezeichnung: „Theobroma cacao“. Ursprünglich lautete die Bezeichnung für den Kakaobaum „Arbora cacavifera americana“. Als der schwedische Naturforscher Linné die Benennung der Pflanzen und Tiere mit oft lateinischen Doppelnamen einführte, hielt der als Kakaoliebhaber bekannte Wissenschaftler offensichtlich seine Bezeichnung für passender: Das Wort Theobroma ist aus zwei griechischen Wörtern zusammengesetzt: „theos“ (Gott) und „broma“ (Speise) also in etwa: „Speise der Götter“. Das in Mittelamerika übliche Wort cacao rückte er als Artbezeichnung an die zweite Stelle.