Christoph Kolumbus

Christoph Kolumbus
Christoph Kolumbus

Eckdaten

Name im Deutschen: Christoph Kolumbus
Name im Spanischen: Cristóbal Colón

Geboren zwischen dem 25.8. und dem 31.10.1451.
Geburtsort: Genua
Gestorben am 20.5.1506 in Valladolid.

Lebenslauf von Christoph Kolumbus

Kolumbus wurde im Jahre 1451 in Genua geboren, von wo aus er auch an seinen ersten Seereisen teilnahm. Im Jahre 1476 kam er nach Lissabon, wo er sich mit dem Gedanken einer Westfahrt nach Indien beschäftigte. Kolumbus Vorstellung von der Erdkugel wurde durch den italienischen Astronomen P. Toscanelli bestärkt, der die Entfernung über den Atlantik aber weit unterschätzte. Kolumbus versuchte zunächst die portugiesische Krone für seine Westfahrt zu gewinnen, scheiterte aber und begab sich 1485 nach Spanien.

In Spanien wurde er von Juan Perez, Vorsteher des Klosters von La Rábida, von dem Astronomen Antonio de Marchena und dem gelehrten Dominikaner Diego de Deza unterstützt. Allerdings unterstützte auch das spanische Königshaus (Isabella und Ferdinand II.) ihn, aber erst nach Beendigung des Krieges gegen Granada.

Am 17.4.1492 kam dann der Vertrag zwischen Kolumbus und dem spanischen Königshaus zustande. Kolumbus erhielt drei Schiffe für seine Reise, außerdem bestimmte Rechte wie die erbliche Würde eines Großadmirals, Vizekönig der zu entdeckenden Länder und ein Zehntel aller Handelseinnahmen der zu entdeckenden Gebiete.

1. Fahrt - Entdeckung Amerikas

Die erste Fahrt in die neue Welt begann Kolumbus am 3.8.1492. Auf dieser Fahrt erreichte er die ersten dem amerikanischen Kontinent vorgelagerten Inseln, die Watlingsinsel am 12.10., Kuba am 27.10., Haiti, wo er eine Niederlassung gründete, am 6.12.. Er kehrte am 15.3.1493 von seiner ersten Fahrt zurück nach Spanien.

2. Fahrt

Für die zweite Fahrt stellte man ihm 17 Schiffe mit ca. 1500 Mann zur Verfügung. Die Fahrt begann am 25.9.1493 und endete am 11.6.1496. Auf dieser Fahrt entdeckte er die Kleinen Antillen, Jamaika und Puerto Rico. Nachdem es mit den Siedlern auf Haiti und seinen Begleitern Probleme gab, musste Kolumbus nach Spanien zurückkehren.

3. Fahrt

Auf der dritten Fahrt, die am 30.5.1498 begann, erreichte Kolumbus die Nordküste Südamerikas. Nachdem es unter den spanischen Siedlern auf Haiti erneut zu Unzufriedenheit kam, wurde Kolumbus von F. Bodadilla dem Bevollmächtigten der Königin Isabella in Ketten zurück nach Spanien geschickt, wo er am 25.11.1500 ankam. Kolumbus konnte sich hier rechtfertigen und sollte wieder in seine Ämter eingesetzt werden. Dieses Ziel erreichte er aber bis zu seinem Tode nicht mehr.

4. Fahrt - Begegnung mit dem Kakao

Am 11.5.1502 begann Kolumbus letzte Fahrt in die neue Welt, die er immer noch für Inseln vor dem indischen Festland hielt. Ziel dieser Fahrt war es, eine Meeresstraße nach Indien zu finden. Auf dieser Fahrt kam er zum ersten Mal an die mittelamerikanische Küste, wo das erste Treffen mit der Schokolade, genauer gesagt mit Kakaobohnen stattfand. Siehe bei: Das erste Treffen mit der Schokolade

Kolumbus Träume gingen nicht in Erfüllung. Er fand keinen Weg nach Indien. Das Land, das er entdeckte, schien zunächst nichts von den Reichtümern zu besitzen, die er sich erhofft hatte und auch die versprochenen Ämter wurden ihm nicht zuteil. Die Ausbeutung der Schätze Amerikas begann erst nach Kolumbus mit der Eroberung Mittelamerikas. Auch wenn es Kolumbus vorbehalten blieb, als erster die Kakaobohnen zu sehen, gekostet hat er nie von der Schokolade. Er starb am 20.5.1506 in Valladolid und ist seit 1899 in Sevilla beigesetzt.


Zurück zur: Entdeckung Amerikas und Begegnung mit dem Kakao