Jean Tobler

Eckdaten

Name: Johann Jakob Tobler, genannt Jean Tobler
Geboren 1830
Gestorben 1905

Lebenslauf von Jean Tobler

Jean Tobler w├Ąchst in der Gemeinde Lutzenberg im Kanton Appenzell auf. In St. Gallen absolviert er eine Lehre als Zuckerb├Ącker um danach auf Wanderschaft zu gehen. 1848 kommt er so nach Dresden, 1855 zieht er nach Paris weiter, wo er im Laufe der Jahre seinen Namen in Jean ├Ąndert. In Paris bleibt er zehn Jahre und perfektioniert sein Wissen ├╝ber Confiserie und Schokolade. Nach seiner R├╝ckkehr in die Schweiz scheitert er zun├Ąchst mit einer Konditorei in Vevey und zieht nach Bern weiter. Dort arbeitet er in der Konditorei Kuentz und ├╝bernimmt diese 1867 schlie├člich als der Inhaber erkrankt. Schon einen Monat nach der ├ťbernahme verlegt er die Firma von der Marktgasse in die Mittelstrasse im L├Ąnggassquartier. 1872 heiratet Tobler die 28j├Ąhrige Witwe Adeline Lorenz-Baumann die von da an im Gesch├Ąft mitarbeitet. Tobler stellt zun├Ąchst nur Zuckerwaren selbst her. Die Schokolade die er braucht muss er von Suchard, Cailler und Spr├╝ngli kaufen.

Als Rodolphe Lindt 1879 ebenfalls in Bern seine neue Fondantschokolade herstellt, ├╝bernimmt Tobler f├╝r einige Jahre den Vertrieb der neuen Schokolade. Allerdings hat Tobler daran nicht lange Freude. Lindt ist nicht in der Lage der gro├čen Nachfrage nach zukommen und dr├╝ckt die Provision von anf├Ąnglich 18 Prozent auf 5 Prozent. Nach zehn Jahr steigt Tobler schlie├člich aus dem Vertrieb f├╝r Lindt aus.

Aufgrund des gesch├Ąftlichen Erfolges kann Jean Tobler 1899 zusammen mit seinen S├Âhnen eine eigene Schokoladefabrik gr├╝nden, die: ÔÇ×Fabrique de Chocolat Berne, Tobler & CieÔÇť.

Im Jahre 1908 schafft Theodor Tobler (Sohn von Jean Tobler) zusammen mit seinem Cousin Emil Baumann die erste Toblerone, eine Milchschokolade mit Honig- und Mandel-Nougatlf├╝llung in einer dreieckigen Form, die uns inzwischen in verschiedenen Varianten angeboten wird.