Weitere Zutaten für Schokolade

Welche Zutaten unbedingt in Schokolade müssen, steht unter Zutaten für Schokolade. Auf dieser Seite werden die Zutaten aufgezählt die häufig zur Schokolade gegeben werden oder zu denen sich Chocolatiers bisher inspiriert fühlten. Zutaten die nur technische Gründe haben, wie Emulgatoren und rein künstliche Aroma- und Farbstoffe werden hier nicht genannt.

Gewürze / Aromen / Kräuter

Vielen Schokoladen werden Gewürze oder Aromen zugegeben. Damit sich eine Schokolade nach einem Gewürz oder Aroma nennen darf (z. B. Vanille-Schokolade) muss sie mindestens 1 % des Gewürzes oder Aromas enthalten. Gewürze und Aromen für Schokolade sind zum Beispiel: Vanille, Kardamom, Koriander, Muskat, Macis, Nelken, (schwarzer und weißer) Pfeffer, Chili, Piment, Anis, Curry (indische Gewürzmischung), Sternanis, Basilikum, (Cassia- und Ceylon-) Zimt, Kaffee, Tee.

Vanille

Das am häufigsten bei Schokolade eingesetzte Gewürz ist die Vanille. Oft soll dieses Aroma nur das Schokoladenaroma unterstützen und wird in so kleinen Mengen verwendet das es kaum oder gar nicht als eigenständiges Aroma festzustellen ist. Neben der echten natürlichen Vanille wird häufig auch das künstliche Vanillin eingesetzt. Gute Schokolade sollte aber nur echte natürliche Vanille enthalten. Gute Informationen zur Vanille gibt es bei: www.vanille-madagaskar.de

Nüsse, Nusskerne, Ölsamenfrüchte

Häufigster Vertreter dieser Gruppe ist die Haselnuss. Wie die anderen auch, wird sie als Ganzes, in Stücken oder fein gemahlen zur Schokolade gegeben. Einige Hersteller geben auch Haselnussöl zur Schokolade.

Verwendet werden unter anderem folgende Nüsse, Nusskerne und Ölsamenfrüchte: Erdnüsse, Haselnüsse, Kokosnüsse, Kolanüsse, Mandeln, Walnüsse, Pistazien, Cashew-Kerne, Pinienkerne, Pecan-Nuts, Macadamia-Nüsse, Paranüsse, Pinienkerne.

Nougat / Gianduja

Haselnüsse werden häufig in Form von Nougat oder Gianduja zur Schokolade gegeben.

Marzipan

Mandeln können als Ganzes oder in Stücken zur Schokolade gegeben werden. Viel häufiger findet man Mandeln aber in Form von Marzipan als Füllung für Schokolade. Marzipan entsteht durch das Vermahlen von Mandeln und Zucker.

Cerealien

Cerealien werden hauptsächlich in Schokoriegeln verwendet. Es sind neben den Ölsamenfrüchten vor allem verschiedene Getreidearten, sowie getrocknete Früchte. Als Cerealien bezeichnet man sie meist dann, wenn sie in Stücken zugegeben werden. Gerade Früchte werden aber auch als Pulver oder Öl verwendet und fallen dann nicht unter die Cerealien.

Früchte und Beeren

Ananas, Apfel, Aprikose, Banane, Bergamotte, Birne, Blaubeeren, Blutorange, Brombeere, Cranberry, Dattel, Erdbeere, Feigen, Granatapfel, Himbeere, Johannisbeere, Kirsche, Kiwi, Kokos, Kumquats, Limette, Mandarine, Mango, Maracuja, Marille, Moosbeeren, Orange, Paradiesapfel, Pfirsich, Pflaume, Pomeranzen, Preiselbeeren, Sauerkirschen, Stachelbeere,Weinbeere, Zwetschge.

Alkoholische Zutaten - Wein, Likör, Brände...

Alkohol wird für viele Füllungen besonders gerne bei Pralinen verwendet. Verwendet werden gebrannte Wasser, sowie Liköre und selten auch Weine und Champagner. Folgende Getränke können einem beim Genuss gefüllter Schokoladenprodukte begegnen: Amaretto, Arrak, Aprikosenbranntwein, Armagnac, Baileys, Batida de Coco, Bier, Cachaca, Calvados, Cognac, Cointreau, Eierlikör, Eiswein, Gin, Grand Marnier, Genever, Grappa (Marc), Himbeergeist, Kirschwasser, Kornbranntweine, Limoncello, Magenbitter, Marillenbrand, Pastis, Portwein, Rotwein, Rum, Sake, Sherry, Tequila, Weinbrand, Williamsbirnen-Branntwein, Whisky, Wodka.

Sonstiges

Es gibt fast nichts, was es nicht schon in Schokolade geschafft hätte. Hier einiges was mir in den letzten Jahren begegnet ist:

Ahornsirup, Algen, Aloe Vera, Amarant, Apfelstrudel, Bergkäse, Blätterkrokant, Blütenpollen, Butter, Dill, (Balsam-) Essig, Flieder, Galgant, Gebäck, Geranie, Hafer, Hanf, Hibiskus, Holunderblüte, Honig, Hopfen, Ingwer, Joghurt, Kaktusfeige, Karamell, Käse, Knoblauch, Koriander, Korn, Kornflakes, Kürbiskerne, Kurkuma, Lakritz, Langpfeffer, Lavendel, Limettenblätter, Macis, Mais, Marone, Marshmallow, Melone, (Kamel-, Kuh-, Schaf, Stuten- und Ziegen-) Milch, Minze, Mohn (Blau-, Grau- und weißer Mohn), Mollesaat, Nanaminze, Noni, Oliven, Orangenschalen, Paprika, Peperoni, Piment, Polenta, Puffreis, Reis, Rohrzucker, Rose, Rosinen, Rote Rüben, Safran, Salz, Schwarzbrot, Schweineschwarte (Schweinsgrammeln), Sellerie, Senf, Sesam, Shitake, Sonnenblumenkerne, Speckkrokant, Steinpilze, Tee (Earl Grey, grüner, Jasmin-, schwarzer), Thymian, Tiramisu, Tomate, Tonkabohne, Trüffel, Veilchen, Vogelbeere, Wacholder, Waffeln, Wasabi, Weihrauch, Zitrone, Zitronengras, Eukalyptus, Käferbohnen.