Färben von Pralinen und Hohlfiguren

Schokoladenosterei
Osterei
Schokoladenosterei
Osterei

Zum Herstellen von mehrfarbigen Figuren oder um Formen mit einem Muster zu versehen, kann man die Formen vor dem Gießen mit einem Muster verzieren oder einzelne Teile von Figuren hervorheben. Dazu bringt man eine andere Schokoladenart als man zum Gießen benutzt mit Hilfe einer Papier-Spritztüte, eines Pinsels oder eines Stäbchens auf die Form auf. Neben den Möglichkeiten die dunkle, Milch- und Weiße Schokolade bieten, kann man zum dekorieren auch gefärbte Weiße Kuvertüre nehmen. Diese gibt es in unterschiedlichen Farben, wie die bunten Ostereier auf der rechten Seite zeigen.

Trägt man die Schokoladenschicht nur sehr dünn auf, bleibt sie transparent. Die gegossene Schicht scheint dann später durch die erste Schicht hindurch. Dieser Effekt wird häufig beim Gießen von Muscheln verwendet.

Es ist darauf zu achten, dass man die Formen erst mit der Haupt-Schokolade füllt, wenn die erste Schicht erstarrt ist. Sonst kann die erste Schicht wieder schmelzen, wenn die Schokolade in die Form gegossen wird. Dies passiert vor allem leicht, wenn mit weißer Schokolade verziert wurde und anschließend die dunkle Schokolade mit ihrer höheren Schmelztemperatur eingefüllt wird. So lassen sich allerdings auch interessante Effekte erzielen, wenn man die nächste Schokolade absichtlich zu früh einfüllt.

Pulver einstreuen oder Blattgold auftragen

Man kann statt zum dekorieren Schokolade zu nehmen, auch verschiedene Pulver, zum Beispiel Fruchtpulver in die Formen streuen. Auch das ergibt schöne Effekte. Oder man gibt Blattgold in die Form bevor man sie mit Schokolade ausgießt, um besonders edle Pralinen zu erhalten.

Nächster Schritt

Die weitere Verarbeitung erfolgt wie bei Gießen von Hohlfiguren oder wie bei Gießen von Pralinenformen.