Kombination von Wein und Schokolade

Schokolade lässt sich wunderbar mit anderen Genussmitteln kombinieren. Eine der beliebtesten Kombinationen ist die Verbindung von Schokolade mit Wein. Hier bekommen sie Tipps rund um diese Kombination von Bettina Duwe, Sommelière bei Gourmets-for-Nature.de

Schokolade und Wein - Eine Kombination für die Sinne, die es in sich hat – wenn man ein paar Dinge dabei bedenkt

Schokolade und Wein ist in – doch die Kombination benötigt Fingerspitzengefühl!


In Frankreich und Italien hat die Kombination von Wein & Schokolade schon nahezu Tradition. Sie ist außergewöhnlich und vielen Sommeliers und begeisterten Weinkennern mittlerweile bekannt. Doch es gibt Neuentdeckungen zu machen, denn nicht nur Rotweine aus Italien wie Amarone oder schwere Bordeauxweine aus Frankreich so wie aufgespritete Weine wie Port und Sherry oder Maury passen - sondern auch deutsche Weiß- und Süßweine als auch Weine aus Übersee zählen dazu. Das eröffnet dem Weinkenner ungeahnte Wege in die Genusswelt von Wein und Speise.

Was macht die Kombination so reizvoll?

Bei Wein als auch Schokolade machen Herkunft, Lage, Böden, Anbau und Weiterverarbeitung die Geruchs- und Geschmacksvielfalt ihrer Produkte aus. Ihre vielfältige Kombination ist damit aber auch eine Herausforderung für unsere Sinne.

Denn die Inhaltsstoffe, die dort aufeinander treffen, erfordern mehr Wissen über Wein als auch Schokolade und deren Sensorik. Sonst kann das Erlebnis auch zum Alptraum werden.

 

Wein und Schokolade - Degustationstipps

Wie geht man richtig vor:


Zunächst sollten Sie Schokoladen mit unterschiedlichem Kakaoanteil einkaufen. Achten Sie am Anfang der ersten Degustation darauf, möglichst keine Schokoladen mit zugesetzten Aromen zu wählen, damit Sie erst mal nur die reine Kakaosubstanz mit dem Wein erleben können. So haben Sie später auch einen guten Vergleich, um gezielt bestimmte Produkte auszuprobieren und Ihre Lieblingskombinationen zu finden.

Dann suchen Sie sich Weine aus, die kräftig fruchtig schmecken. Das kann z.B. ein körperreicher Weißwein aus den Rebsorten Grauburgunder oder Gewürztraminer, eine liebliche Bacchus Spätlese, ein fruchtiger Pinotage als auch ein schwerer Dessertwein wie z.B. Portwein sein.

Sollten Sie gegenüber Bitterstoffen oder Säuren sensibel sein wählen Sie je nach Intensität eher kräftige Weiß- oder Rotweine mit weniger oder starker Süße und weniger Säure. Denn die Gerbsäuren/Säuren im Wein können sich unangenehm mit den Gerbsäuren der Schokolade addieren und ein lästiges Mundgefühl hinterlassen.


Probieren Sie erst die Schokolade und dann den Wein dazu.

Wenn sich die Aromen der Schokolade auch im Wein oder umgekehrt wieder finden, erleben Sie eine wundervolle Vermählung der Geschmackskombinationen.


Möchten Sie mehr über die perfekte Kombinationen von Wein & Schokolade erfahren, die richtigen Wein/Rebsorte für Sie und Ihre Freunde dazu finden, Schokoladen aus verschieden Herkünften und Lagen im Vergleich erleben und das alles in gemütlicher Runde mit Gleichgesinnten – dann besuchen Sie ein Weinseminar unter fachlicher Anleitung.


Viel Spaß bei Ihrem Genuss-Erlebnis wünscht Ihnen


Bettina Duwe l Sommelière von Gourmets-for-Nature.de