Schweizer Schokoladenwirtschaft

Verglichen mit dem guten Ruf der Schweizer Schokolade ist die Produktion sehr klein. Die Schweizer Schokoladefabrikanten verarbeiten nur etwa 1 % der Weltkakaoernte. Etwas mehr als die H├Ąlfte der Schweizer Schokolade wird exportiert. Wer aber au├čerhalb der Schweiz Schokolade von bekannten Marken wie Lindt oder Milka erwirbt kann davon ausgehen das diese nicht in der Schweiz produziert wurden.

Weltmeister beim Schokoladenkonsum

Der f├╝r 2008 mit 12,4 Kilogramm ( 2007: 12,3 kg 2006: 11,9 kg 2005: 11,6 kg) angegebene Pro-Kopf-Verbrauch an Schokolade in der Schweiz liegt mit deutlichem Abstand vor Deutschland (Platz 2) mit 10,4 Kilogramm (Stand 2002). Allerdings liegen keine Untersuchungen dar├╝ber vor ob die Schweiz Platz 1 halten k├Ânnte, wenn die Statistik um die zahlreichen Touristen die in der Schweiz Schokolade kaufen bereinigt w├╝rde. Insgesamt wurden 2008 95.514 Tonnen Schokolade in der Schweiz Konsumiert (2007: 93.501 t 2006: 90.134 Tonnen). 30,9 % (2007: 30,5 %) der in der Schweiz konsumierten Schokolade kommt nicht von Schweizer Herstellern, sondern wird importiert. Laut ACNielsen kaufen Schweizer-Haushalte 2003 etwa 20 Mal pro Jahr Schokoladenprodukte und geben daf├╝r pro Einkauf im Durchschnitt 6,80 CHF aus.

Die gro├če Bedeutung der Schokolade zeigt sich auch bei der Regierungsarbeit der Eidgenossen. Die eidgen├Âssische Regierung hat allen Schweizer Schokoladenherstellern empfohlen einen Jahresvorrat an Rohstoffen im voraus anzulegen, um auf eventuelle Krisen vorbereitet zu sein.

Das Geheimnis der Schweizer Milchschokolade
Das Geheimnis der Schweizer Milchschokolade

Schweizer Milchschokolade

Die Schweizer sind ber├╝hmt f├╝r ihre Milchschokolade. Wer schon einmal in der Schweiz Gelegenheit hatte wirklich frische Milch zu probieren wei├č die hohe Qualit├Ąt der Milch zu sch├Ątzen. Die Schweizer Schokoladenhersteller sind verpflichtet f├╝r ihre Milchschokolade Schweizer Milch bzw. Milchpulver zu verwenden. Maximal 20 % des Milchpulvers d├╝rfen aus anderen L├Ąndern importiert werden. Dies dient allerdings eher dem Schutz der Schweizer Milchindustrie, als der Qualit├Ątssicherung f├╝r Milchschokolade. Hersteller die ausschlie├člich Schweizer Milch verarbeiten, erhalten im ├╝brigen staatliche Beihilfen, da das verwendete Schweizer Milchpulver teurer ist, als das auf dem Weltmarkt erh├Ąltliche.

In der Rubrik Geschichte gibt es Informationen zur Erfindung der Milchschokolade.

Berge und Schokolade - eine untrennbare Kombination

Untrennbar mit dem Ruf der Schweizer Schokolade verbunden sind die Schweizer Berge. Dank ihrem Einsatz f├╝r die Schokoladenwerbung geh├Âren die Bilder der Schweizer Berge zu den bekanntesten der Welt. Ein paar Beispiele gibt es beim Newsbeitrag Berge + Schoggi = Schweiz

Das Matterhorn, Sinnbild f├╝r Berge und Schokolade:

Matterhorn oberhalb von Zermatt
Matterhorn oberhalb von Zermatt

Weitere Informationen und Zahlen zur Schweiz:

Informationen zur Schweizer Schokolade stehen auch im Schoko Guide unter Schweiz - Heute. Schweizer Hersteller stehen ebenfalls im Schoko Guide. Weitere Informationen bekommt man auch ├╝ber die Chocosuisse, den Verband Schweizer Schokoladenhersteller.