Barry Callebaut fördert nachhaltigen Kakaoanbau mit 40 Millionen Schweizer Franken

18.03.2012

Von: Arne Homborg

Der Schweizer Konzern Barry Callebaut, weltweit größter Hersteller von Industrieschokolade, investiert verteilt über die nächsten zehn Jahre rund 40 Millionen Euro in die Entwicklung des nachhaltigen Kakaoanbaus. Das Geld soll im Rahmen der „Cocoa Horizons“-Initiative zunächst in der Elfenbeinküste, Ghana, Indonesien, Kamerun und Brasilien eingesetzt werden um dort die Kakaoerträge und Qualität, sowie die Lebensbedingungen der Bauern zu verbessern. In Zukunft soll das Projekt auch auf weitere Kakaoanbauländer ausgedehnt werden.