Industriestudie setzt auf mehr Dünger für Kakao

22.06.2012

Von: Arne Homborg

Bislang kommen weite Teile des weltweiten Kakaoanbaus ohne Dünger aus, unter anderem weil sich viele Farmer gar keinen Dünger leisten können. Eine Studie geht davon aus, dass nur etwa 3% der Farmer in den weltweit größten Anbauländern, der Elfenbeinküste und Ghana, Düngemittel einsetzen. Die von der Schokoladenindustrie unterstütze Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die Erträge durch den Einsatz von Düngemitteln verdoppelt werden könnten. Durch den Einsatz von Dünger könnten auch ältere Farmen wieder mehr Erträge liefern und so für die Farmer wieder rentabler werden, da die Bäume durch den Einsatz von Dünger älter werden und länger hohe Erträge liefern. Allerdings müssten die Farmer dafür in Düngemittel investieren. Wenig überraschend ist, dass die Studie vom Düngemittelhersteller Yara und dem Süßwarenmulti Mars finanziert wurde.

Kommentar - Alternative ganz ohne Dünger

Eine der Hauptursache für überalterte Baumbestände und sinkende Erträge ist dabei seit langem bekannt. Die Dumpingpreise die für Kakao bezahlt werden, machen die Pflege und regelmäßige Erneuerung des Baumbestandes für die Farmer uninteressant, man flüchtet in den Anbau anderer Pflanzen um den eigenen Lebensunterhalt zu sichern. Steigt der Kakaopreis auf ein akzeptables Niveau investieren die Bauern auch wieder in ihre Plantagen. Ein langfristig garantierter Preis für Kakao könnte so direkt für langfristig stabile Erträge und vor allem auch für bessere Lebensbedingungen der Farmer sorgen. Zudem gäbe es keine unnötige Belastung des Kakaos mit Düngemitteln. Nur die Düngemittelindustrie würde dann leer ausgehen.