Barry Callebaut gibt Schuldscheindarlehen für 600 Millionen Euro aus

13.02.2019

Von: Arne Homborg

Der Schweizer Schokoladenkonzern Barry Callebaut hat das erste Schuldscheindarlehen erfolgreich bei schweizerischen und internationalen Banken platziert. Insgesamt erhält der Konzern so 600 Millionen Euro. Zwei Drittel des Betrages sollen laut Barry Callebaut in Nachhaltigkeitsprojekte fließen. Der weltweit größte Schokoladenhersteller hat es sich zum Ziel gesetzt auch im Punkt Nachhaltigkeit international Vorreiter zu sein.

Die durchschnittliche Laufzeit der Schuldscheindarlehen liegt bei 7,8 Jahren mit einem durchschnittlichen Zinssatz von 1,47 Prozent. Dadurch konnte Barry Callebaut seine Verschuldungs- und Liquiditätsstruktur weiter verbessern und erwägt nun eine ausstehende Anleihe in Höhe von 250 Millionen Euro mit einer Laufzeit bis 2021 vorzeitig zu tilgen.