Barry Callebaut baut neue Schokoladenfabrik in Serbien

23.04.2019

Von: Arne Homborg
von Links nach Rechts: Stojan Kemera (General Manager Southeastern Europe Barry Callebaut), Antoine de Saint-Affrique (CEO Barry Callebaut), Goran Knezevic (Wirtschaftsminister Serbien), Massimo Garavaglia (Regional Präsident EMEA)

von Links nach Rechts: Stojan Kemera (General Manager Southeastern Europe Barry Callebaut), Antoine de Saint-Affrique (CEO Barry Callebaut), Goran Knezevic (Wirtschaftsminister Serbien), Massimo Garavaglia (Regional Präsident EMEA)

Der Schweizer Konzern Barry Callebaut hat angekündigt bis 2021 eine Fabrik zur Herstellung von Schokolade in Serbien zu bauen. Die Fabrik soll in Novi Sad, etwa 90 Kilometer Nordwestlich von Belgrad entstehen und wäre die erste Fabrik von Barry Callebaut in Serbien. Dazu hat der Konzern jetzt entsprechende Vereinbarungen mit der Regierung Serbiens und der Stadt Novi Sad geschlossen. Für den Bau der Fabrik plant Barry Callebaut rund 50 Millionen Euro ein. Die Kapazität soll zu Beginn der Produktion bei über 50.000 Tonnen Schokoladenmasse pro Jahr liegen. Von der Fabrik aus sollen Kunden in Südosteuropa beliefert werden, einem Markt auf dem man noch deutliche Wachstumsmöglichkeiten sieht.