Neuer ISO-Standard für nachhaltigen Kakao

06.06.2019

Von: Arne Homborg
Neue ISO-Norm für nachhaltigen Kakao.

Neue ISO-Norm für nachhaltigen Kakao.

Anfang Mai wurde erstmals ein internationaler ISO-Standard für „nachhaltigen und rückverfolgbaren Kakao“ verabschieded, die neue ISO Norm 34101. Eine europäische Norm (EN) und ein deutscher Standard (DIN) sollen bis Ende diesen Jahres veröffentlicht werden. Sieben Jahre lang dauerten zuvor die Verhandlungen von Kakao exportierenden und importierenden Ländern an denen auch Vertreter der Kakaofarmer und der verarbeitenden Industrie beteiligt waren. Das Ergebnis ist die erste Norm für Nachhaltigkeit eines Lebensmittelrohstoffes. Mit der neuen Norm soll es Farmern erleichtert werden die Forderung der Verbraucher nach einer nachhaltigen Produktion umzusetzen. Um den Einstieg für die Farmer möglichst einfach zu gestalten, setzt die Norm auf einen stufenweisen Ansatz. Ein Teil der Regeln findet sich auch schon in den privaten Standards von Organisationen wie Fairtrade und Rainforest Alliance.

Die Norm umfaßt unter anderem Regeln für gute agrarische Praktiken, Rückverfolgbarkeits-Systeme, Regeln gegen die Entwaldung und gegen illegale Kinderarbeit. Die Einhaltung des neuen ISO-Standards kann gegenüber Verbrauchern auf den Produkten ausgelobt werden. Allerdings wird es einige Zeit dauern, bis größere Mengen Kakao nach dem neuen ISO-Standard auf den Markt kommen. Die neue ISO-Norm bietet Farmern vor allem den Vorteil, nicht mehr auf eine private Labelingorganisation wie Fairtrade oder Rainforest Alliance angewiesen zu sein um einen anerkannten Nachweis für Nachhaltigkeit zu erlangen.

Weitere Informationen unter: www.iso.org