Barry Callebaut investiert in Indien

05.09.2019

Von: Arne Homborg
Elodie Vishwakarma, HR Business Partner für Indien; Ben De Schryver, President for Asia Pacific; Dhruva Jyoti Sanyal, Managing Director for India; Anurag Bhardwaj, Financial Controller for India (Foto Barry Callebaut)

Elodie Vishwakarma, HR Business Partner für Indien; Ben De Schryver, President for Asia Pacific; Dhruva Jyoti Sanyal, Managing Director for India; Anurag Bhardwaj, Financial Controller for India (Foto Barry Callebaut)

Die Schweizer Barry Callebaut Gruppe hat im Juli den Grundstein für eine neue Schokoladenfabrik in Indien gelegt. In Baramati sollen künftig bis zu 30.000 Tonnen Schokoladenmassen pro Jahr produziert werden, das ist die bislang größte Investition von Barry Callebaut in Indien. Baramati liegt etwa 250 kg südöstlich von Mumbai. Dort entsteht auf einer Fläche von 20.000 Quadratmetern eine komplett neue Fabrik. Diese soll bereits Mitte 2020 mit der Produktion beginnen und wird dann zwischen 100 und 120 Mitarbeiter beschäftigen. Die Fabrik wird auch eine Forschungs- und Entwicklungsabteilung beherbergen, die die existierende Chocolate Academy von Barry Callebaut in Mumbai ergänzt.

Der indische Schokoladenmarkt ist einer der am schnellsten wachsenden Schokoladenmärkte. Allein in 2018 stiegen die Schokoladenverkäufe in Indien um 16 Prozent und auch für die kommenden Jahre erwarten Marktforscher weiter ein starkes Wachstum. Barry Callebaut ist einer der größten Kakaoverarbeiter und Schokoladenhersteller in der Asien-Pazifik Region.