Lindt wegen neuer Tafeln in der Kritik

07.10.2019

Von: Arne Homborg

Kritik an den neuen Tafelschokoladen von Lindt.

Eigentlich sind die neuen Tafeln von Lindt eine gute Nachricht, denn mit den neuen Tafeln bietet der Schweizer Konzern jetzt auch Vollmilchschokoladen mit höherem Kakaoanteil an. Doch der Kakaoanteil wird derzeit kaum angesprochen, stattdessen wird Lindt für die neue Tafelgröße kritisiert. Optisch entsprechen die neuen Tafeln nämlich den bereits bekannten Tafeln, in der Packung sind aber nicht mehr 100 g sondern nur noch 80 g Schokolade. Die Verbraucherzentrale Hamburg sieht darin eine versteckte Preiserhöhung. Lindt argumentiert, die 80 g Füllmenge seien deutlich auf der Vorderseite gekennzeichnet. Der Grund für die Gewichtsänderung liegt laut dem Schweizer Hersteller daran, dass die neuen Tafeln rund einen Millimeter dünner seien. Dadurch kämen „Schmelz und Aromenentwicklung besonders gut zur Geltung“ begründet Lindt den Schritt die Form zu ändern. Außerdem so Lindt, würden sich die neuen Vollmilchschokoladen mit mehr Kakaoanteil an preislich den dunkleren Schokoladen orientieren, schließlich würden sie mit 45, 55 und 65 Prozent auch deutlich mehr Kakao enthalten.