International Cocoa Awards auf dem Salon du Chocolat verliehen

04.11.2019

Von: Arne Homborg
ICA 2019 in Paris vergeben.

ICA 2019 in Paris vergeben.

Auf dem Salon du Chocolat in Paris wurden die besten Kakaos der Welt mit dem International Cocoa Awards (ICA) 2019 ausgezeichnet. Der Preis wird im Rahmen des Cocoa of Excellence (CoEx) Programms alle zwei verliehen. Zu den beteiligten Organisationen gehören die International Cocoa Organization (ICCO) und die Alliance of Bioversity International und CIAT. Ziel des CoEx Programms ist die Förderung der Kakaoqualität und dadurch letztlich die Verbesserung der Lebensbedingungen der Farmer. Gleichzeitig soll die Biodiversität des Kakaos gefördert werden.

Insgesamt wurden für den diesjährigen Wettbewerb 223 Kakaoproben aus 55 Ländern eingereicht. Damit konnte die Veranstaltung weiter wachsen. Gestartet ist das Projekt 2009 mit 20 Ländern. Bis 2021 hofft man die Zahl der Teilnehmenden Länder auf 70 steigern zu können. Die eingereichten Kakaobohnen wurden nach umfangreichen physikalischen Untersuchungen zu Kakaomasse verarbeitet und verkostet. Aus den 223 Startern wurden in dieser Vorauswahl die besten 50 Kakaosorten für das Finale in Paris ausgewählt. Zur abschließenden Bewertung wurden diese 50 Kakaosorten zu einer Schokolade mit 66 Prozent Kakaoanteil verarbeitet. 35 Spezialisten aus 12 Ländern bewerteten dann diese Schokoladen um die Besten Kakaos zu finden.

Hier die Gewinner der International Cocoa Awards 2019 sort nach Anbauregion des Kakaos:

 

Afrika und Indischer Ozean

  • CoEx-Code – 274 – Cote d’Ivoire, N'Koh Ambroise – Le Conseil du Café Cacao
  • CoEx-Code – 231 – Ghana, Samuel Tetteh – Ghana Cocoa Board (Cocobod)
  • CoEx-Code – 134 – Madagascar, Lalatiana Andrianarison – Conseil National du Cacao
  • CoEx-Code – 383 – Madagascar, MAVA SA – Thomas Wenisch – Conseil National du Cacao
  • CoEx-Code – 217 – Tanzania, Mababu Cooperative – Mizinala – Kokoa Kamili

Asien, Pazifik und Australien

  • CoEx-Code – 397 – Fiji, Manoa Raika – Manoa Raika Cocoa Farm
  • CoEx-Code – 113 – Hawaii, Virginia Choobua – Likao Kula Farm
  • CoEx-Code – 205 – Malaysia, Nuraziawati Mat Yazik – Cocoa Research and Development Center
  • CoEx-Code – 254 – Philippines, Jose Saguban – Paquibato Tree Developers Cooperative
  • CoEx-Code – 396 – Taiwan, Chen Mei-Feng – Joy Cacao Coffee Plantations
  • CoEx-Code – 345 – Vietnam, Hồ Văn Lâu – The Vietnam Cocoa Development Coordinating Committee

Zentral Amerika und Karibik

  • CoEx-Code – 414 – Belize, Minehaha Foreman – Maya Mountain Cacao Ltd
  • CoEx-Code – 154 – Dominican Republic, Jose Antonio Martinez Rojas
  • CoEx-Code – 221 – St. Vincent and the Grenadines, Andrew Hadley - St Vincent Cocoa Company Ltd.
  • CoEx-Code – 131 – Trinidad and Tobago, Leroy Peters – CDCTTL
  • CoEx-Code – 338 – Trinidad and Tobago, Martin Matthew & Jacqueline Matthew - CDCTTL

Südamerika

  • CoEx-Code – 327 – Bolivia, Casey Keiderling – Emmoní de los municipios de Baures y Huacaraje
  • CoEx-Code – 355 – Colombia, Eduard Baquero López – Federación Nacional de Cacaoteros
  • CoEx-Code – 289 – Ecuador, Freddy David Salazar Molina – Costa Esmeraldas Cacao Company
  • CoEx-Code – 135 – Venezuela, Gabriel Arocha – Jose Wilmer Kattah Reyes


Weitere Informationen und eine Liste aller Finalisten: http://www.cocoaofexcellence.org