Enkel von Bertolt Brecht plant Schokoladengeschäft in Berlin

20.11.2019

Von: Arne Homborg
Bunte Schoko-Skorpione bei Obsessive Chocolate Disorder.

Bunte Schoko-Skorpione bei Obsessive Chocolate Disorder.

Seit 2017 betreibt Sebastian Brecht, Enkel von Bertolt Brecht, das Schokoladengeschäft Obsessive Chocolate Disorder in New York. Jetzt sucht er Investoren um eine Filiale in Berlin zu eröffnen. Sein Geschäft im Süden Manhattans liegt in der East 4th Street einer Gegend, die seit hundert Jahren voller Theater, Varieté-Clubs und Tanzkompanien ist. Die Schokoladen die selbst gefertigt werden sind bunt und verspielt, zum Teil mit Anklängen an die Familiengeschichte. So gibt es eine Österreich-Schokolade nach einem Marillenknödel-Rezept seiner Großmutter, die aus Wien kam. Neben Tafeln, die auch online bestellt werden können, gibt es Pralinen und verschiedene Figuren, wie zum Beispiel bunte Schokoladenskorpione.
Neben Schokolade werden im Geschäft auch regelmäßig wechselnde Kunst gezeigt, außerdem gibt es Pralinenkurse und Verkostungen.

Sebastian Brecht hatte nach abgebrochener Schule zunächst als Schlosser gearbeitet, bevor er die Welt der Konditorei entdeckte. Er lernte am French Culinary Institute in Manhattan und in der New Yorker Sterne-Küche. Zunächst wurde er in New York vor allem für seine Torten bekannt, bevor er am Valentinstag 2017 sein Schokoladengeschäft startete.

Weitere Informationen unter: https://www.ocdchocolate.com