Häufige Fragen zu Schokolade und Gesundheit

Aktuelle Meldungen und Informationen zum Thema stehen auch in der Rubrik: Aktuelles - Schokolade und Gesundheit

Enthält Schokolade Rinderblut?

Nein, Schokolade enthält kein Rinderblut. Schokolade enthält auch keine anderen Bestandteile von Rindern oder anderen Tieren. Die einzigen Zutaten tierischen Ursprungs sind Milch und Sahne bei Milch- bzw. Sahneschokoladen. Dunkle Schokolade besteht nur aus pflanzlichen Produkten.

Das dieses Gerücht überhaupt immer wieder aufkocht, verdanken wir wohl den Äußerungen einiger sensationssüchtiger Medien. Zwar hat es einmal den Versuch gegeben eine Schokolade mit Rinderblut herzustellen, eine solche Schokolade ist aber nie auf dem Markt gewesen und würde auch gar nicht erlaubt werden. Überhaupt ergäbe es gar keinen Sinn Rinderblut in Schokolade zu geben.

Hebt Schokolade die Stimmung?

Abgesehen davon, dass der menschliche Körper die hohe Konzentration an Fett und Zucker positiv aufnimmt, gibt es Hinweise auf eine antidepressive Wirkung von Schokolade. Allerdings ist diese bisher erst mit speziell präparierten Kakaoextrakten im Tierversuch nachgewiesen worden. (Nutrional Neuroscience, Dezember 2008, Volume 11, Number 6, pp.269-276(8). Antidepressant-like effects of a cocoa polyphenolic extract in Wistar-Unilever rats. Autoren: M. Messaoudi, J.F.isson, A. Nejdi, P. Rozan, H. Javelot)

Bekommt man von Schokolade Akne und Pickel?

Grundsätzlich ist nicht erwiesen, ob bestimmte Nahrungsmittel überhaupt einen entscheidenden Einfluss auf die Entstehung von Mitessern haben. Die für die Entstehung von Pickeln hauptverantwortlichen überaktiven Talgdrüsen sind erblich, ein Einwirken der Schokolade auf den Talkfluss kann allerdings nicht ausgeschlossen werden. Ein Einfluss auf Akne konnte bislang in keiner Weise bewiesen werden. Auch Versuche durch verschiedene Diäten Einfluss auf Akne zu nehmen hatten keinen Erfolg.
Interessantes zum Thema Schokolade und Haut findet Ihr auch unter Polyphenole.

Kann Schokolade Allergien auslösen?

Die Inhaltsstoffe von Kakao lösen nur in sehr seltenen Fällen Allergien aus und sind keine typischen Allergene.

Es gibt aber einige häufige Zutaten für Schokolade die relativ oft zu Allergien führen. Angaben dazu finden sich auch auf jeder Verpackung. Die Zutaten die besonders häufig zu Allergien führen sind verschiedene Nüsse, Sojalecithin und Milchbestandteile bei Milchschokolade.

„Kann Spuren von ... enthalten“

Dieser Satz, zum Beispiel mit Nüssen oder Milch ergänzt, steht fast auf jeder Schokoladenverpackung. Er bedeutet nicht, das der Hersteller absichtlich einen der Stoffe zu der Schokolade gegeben hat, sondern nur das er nicht 100 %ig ausschließen kann, das einer der Stoffe enthalten ist. Gerade für Nuss- und Milchallergiker die gerne Schokolade essen würden ist dies ein großes Problem. Für sie können schon Spuren der Allergene gefährlich werden.

Warum gibt es so wenige Schokoladen für Allergiker?

Die Herstellung von Schokolade ist sehr aufwendig und erfordert hohe Investitionen. Damit sich der Aufwand für die Hersteller lohnt, produzieren sie alle Sorten von Schokolade mit den gleichen Maschinen. Wurde mit einer Maschine aber einmal eine Nuss- oder Milchschokolade produziert, kann man in Zukunft auch bei noch so gründlicher Reinigung nicht mehr ausschließen, dass zum Beispiel Milchbestandteile in eine dunkle Schokolade geraten. Es gibt weltweit einige wenige Schokoladenhersteller die sich auf Schokolade für bestimmte Allergikergruppen spezialisiert haben. Diese verzichten in Ihren Fabriken komplett auf bestimmte Zutaten, wie zum Beispiel Nüsse, und können so garantieren, dass die Schokolade für Allergiker unbedenklich ist. Im Schoko Guide gibt es Herstellern und Anbietern von Schokolade für Allergiker.

Macht Schokolade dick?

Nein, nein, nein. Übergewicht entsteht, wenn man dem Körper über längere Zeit mehr Energie zuführt, als er bei der täglichen Arbeit verbraucht. Übergewichtig sind schließlich auch Menschen, die keine Schokolade essen. Klar ist, dass jede Zufuhr von Energie durch körperliche Leistung ausgeglichen werden muss. Wer sich generell gesund ernährt und für ausreichend Bewegung sorgt, hat keine Probleme mit seinem Gewicht, egal ob mit oder ohne Schokolade. Ich selbst esse täglich mindestens 100 g Schokolade und wiege, bei knapp 1,8 m Größe, mit 70 Kilogramm eindeutig nicht zu viel.

Kann Schokolade zu Verstopfung führen?

Würde man sich Größtenteils von Schokolade ernähren, könnte der hohe Fett- und Zuckergehalt zu Verstopfung führen. Bei einer normalen ausgewogenen Ernährung spielt der Verzehr von Schokolade allerdings keine entscheidende Rolle. Die Kakaobestandteile selbst haben keinen negativen Einfluss auf die Verdauung. Im Gegenteil, das enthaltene Tannin fördert sogar die Darmaktivität.

Migräne durch Schokolade?

Bislang ist nicht geklärt wie es überhaupt zu Migräne kommt. Sicher ist bislang nur, dass die Erbanlagen und hormonelle Veränderungen einen Einfluss haben. Ein Zusammenhang zwischen Schokolade und Migräne konnte bislang in keiner Studie nachgewiesen werden.