Anbaubedingungen

Der Kakaobaum stellt eine Reihe von Anforderungen, die für eine gute Ernte erfüllt werden müssen. Im Einzelnen sind das:

Boden

Der Anbauboden muss feucht, reich an organischen Stoffen und tiefgründig sein. Die Pfahlwurzeln des Kakaobaumes dringen etwa einen Meter tief in den Boden ein. Der Boden sollte idealerweise eine Mächtigkeit von bis zu zwei Metern aufweisen und unter der Humusschicht dicke Ton, Ton-Lehm- oder Lehmschichten aufweisen, so dass der Kakaobaum einerseits einen großen Wurzelraum hat und der Boden andererseits größere Wassermengen aufnehmen kann.

Temperaturen

Die Temperaturen sollten für einen optimalen Ertrag im Jahresmittel etwa 25 °C betragen. Der Kakaobaum ist sehr empfindlich gegenüber starken Temperaturschwankungen. So sollten die Temperaturen auch Nachts nicht unter 20 °C sinken. Generell verträgt der Kakaobaum keine Temperaturen unter 16 °C, zumindest nicht ohne starke Ernteausfälle. Die Höchsttemperaturen sollten nach Möglichkeit 30 °C nicht übersteigen und allerhöchstens 35 °C erreichen.

Sonne

Als Schattengewächs verträgt der Kakaobaum auch keine direkte Sonneneinstrahlung und muss im Schatten größerer Pflanzen stehen. Bei jungen Kakaopflanzen dienen oft Bananenpflanzen als Schattenspender. Bei älteren Pflanzen werden unter anderem auch Ölpalmen, Teak- und Mahagonibäume, sowie Erythrina spec. als Schattenspender gepflanzt. Einige der eingesetzten Schattenspender verbessern als Leguminosen die Stickstoffversorgung des Bodens, trotzdem kann hier nicht von Polykulturen im Sinne einer nachhaltigen Bodennutzung gesprochen werden. (Für die Informationen zu den Schattenspendern danke ich Silke, Mitarbeiterin am Institut für Angewandte Botanik der Uni Hamburg).

Niederschlag

Der Niederschlag sollte um 2000 mm pro Jahr liegen. Mindestens sollte der Niederschlag eine Menge von 1250 mm betragen und sich möglichst gleichmäßig über das ganze Jahr verteilen. Der Niederschlag pro Monat sollte nicht unter 100 mm liegen. Liegt der Niederschlag für mehr als zwei Monate unter 60 mm beginnen die Kakaofrüchte zu verwelken, was sich auf die Erntemengen sehr negativ auswirkt.

Höhe

Der Kakaobaum kann in Flachland sowie in Höhenlagen bis etwa 700 Metern angebaut werden, nahe des Äquators bis zu 1000 Metern.

Informationen über den Anbau von Kakao in der Rubrik Wirtschaft: