Infrarot Wasserbestimmung bei Schokolade

Das Prinzip

Die zu untersuchende Schokolade (oder ein anderes Nahrungs- oder Genu├čmittel) wird feinzerkleinert und dann in einer d├╝nnen Schicht in eine geeignete Schale eingewogen. Dann wird das Wasser durch eine Infrarot-Strahlenquelle verdampft und der Gewichtsverlust gemessen.

Chemikalien und Reagenzien

Seesand

Arbeitsutensilien

Kleine Messerm├╝hle, Infrarot-Schnellwasserbestimmungsger├Ąt, Pinzette zum Einlegen der Schalen, Flexible Metall- oder Kunststoff-Spatel, Schalen aus Aluminium oder Chromstahl

Durchf├╝hrung des Versuchs mit festen Materialien

In jedem Falle m├╝ssen feste Materialien vor einer Wasserbestimmung in einer geeigneten Messerm├╝hle homogen pulverisiert werden.

Je nach dem Feuchtigkeitsgehalt eines Produktes ist die in der unten aufgef├╝hrten Tabelle angegebene Substanzmenge genau in einer d├╝nnen, gleichm├Ą├čigen Schicht in die Schale einzuw├Ągen.

Anschlie├čend wird die Feuchtigkeit nach der Tabelle verdampft und die verbleibende Menge gewogen. Aus der Differenz l├Ą├čt sich nun der Wassergehalt berechnen.

 

Zusammenstellung der Material-Einwaagemengen sowie der Temperatur und Zeit

Produkt

Menge in g

Temperatur

Zeit

Bitterschokolade

10

108 ┬░C

10 min

Milchschokolade

10

104 ┬░C

10 min

Saccharose

10

110 ┬░C

8 min

Kakaomasse

5

105 ┬░C

10 min

Kakaopulver

10

108 ┬░C

10 min

Sahnepulver, 40-42 % Fett

5

110 ┬░C

10 min

Vollmilchpulver

5

110 ┬░C

10 min

Magermilchpulver

5

110 ┬░C

15 min

Molkenpulver

5

110 ┬░C

15 min

Sultaninen

10

120 ┬░C

10 min

Kakaobutter und andere Fette

10

120 ┬░C

10 min

Milchfett mit ca. 17 % Wasser

10

120 ┬░C

10 min

Durchf├╝hrung des Versuchs mit fl├╝ssigen Materialien

In die Schale wird eine sehr d├╝nne Schicht Seesand eingestreut und dann durch Infrarotbestrahlung vollst├Ąndig getrocknet. Die W├Ągeschale erneut auf 0 tarieren und dann die fl├╝ssige Substanz mit einer Pipette auf den Seesand in gleichm├Ą├čiger Verteilung auftropfen. Dann die Feuchtigkeit durch Infrarotstrahlung verdampfen und anschlie├čend erneut auswiegen. Aus der Differenz l├Ą├čt sich der Feuchtigkeitsgehalt errechnen.