Wir haben weiter geöffnet: Online und im Laden.

Interview mit „Grimm Schokolade“ - „Gebrüder Grimm“

Kleiner Bean to Bar Schokoladenhersteller in Lüscherz

Left Navigation Panel

Gebrüder Grimm SchokoladeUnsere Fragen rund um das Unternehmen Grimm Schokolade und Bean to Bar wurden beantwortet von Marc und Steve Grimm. Das Interview entstand im Sommer 2018.

Firma: Grimm Schokolade KLG

Marke: Gebrüder Grimm - Die Märchenschokolade
Inhaber / Gründer: Die Gebrüder Marc und Steve Grimm
Gründung: 2017Die Gebrüder Marc & Steve Grimm
Bean to Bar seit: Im Jahr 2015 erste Anfänge mit der Bean to Bar produktion. Die ersten Kakaobohnen haben wir übrigens bei ihnen bezogen. Im Frühling 2018 mussten wir die Produktion leider unterbrechen. Ein kleiner Melangeur aus China fing Feuer. Die ganze Produktionstätte musste renoviert werden. Die Produktion nehmen wir wieder im Oktober 2018 wieder auf.
Webseite: www.grimm-schokolade.ch
Adresse: Hauptstrasse 50, 2576 Lüscherz, Schweiz
Ladenverkauf im hauseigenen Laden / Online Shop
Mitarbeite: Zurzeit arbeiten nur wir in der Unternehmung.

Was für Bean to Bar Produkte werden hergestellt:
Im Moment konzentrieren wir unsere Produktion auf Weisse-, Milch- und Dunkleschokolade. Geplant ist diese mit einer Märchenedition zu erweitern. Jede Kreation aus der «Märchen-Edition» wird einem traditionellen Märchen wie Rotkäppchen, Aschenputtel oder Hänsel und Gretel gewidmet sein und mit einer von der Geschichte inspirierten, speziellen Zutat verfeinert.

Wie kamst Du dazu Bean to Bar Schokolade herzustellen? Gab es einen besonderen Auslöser dafür?

Wir, Marc und Steve Grimm, sind der süssen Nascherei hoffnungslos verfallen – und das schon seit Kindertagen. Auf den Geschmack gebracht hat uns damals unsere Grossmutter, die in ihrer Stube in Lüscherz am Bielersee zur Märchenstunde lud. Gebannt lauschten wir, wenn Grosi uns die Märchen der Gebrüder Grimm – wie könnte es in unserer Familie auch anders sein – vorlas. Wurde die Spannung beinahe unerträglich, wenn zum Beispiel der Wolf Rotkäppchen zu verschlingen drohte oder die böse Stiefmutter Aschenputtel schikanierte, dann reichte unsere Grossmutter uns jeweils ein Stückchen Schokolade zur Aufmunterung. So sind Schokolade und Märchen für uns auf ewig mit einer unserer liebsten Kindheitserinnerungen verbunden.

Noch heute essen wir leidenschaftlich gerne Schokolade – doch damit nicht genug. Vor einem Jahr beschlossen wir, beide gelernte Köche, noch einen Schritt weiter zu gehen: Gemeinsam produzieren wir nun nebenberuflich (Marc, absolviert zurzeit die Hotelfachschule in Thun und Steve, eine Lehre zum Confiseur) unsere eigene Schokolade.

Auch waren wir mit der im Handel erhältlichen Schokolade nicht ausreichend zufrieden. Schokolade ist für uns mehr als nur industirelle abfertigung. Schokolade heisst für uns Emotionen, passion und Genuss.

Welches Ziel, welche Vision von Schokolade hast Du, die Du mit Deiner Schokolade umsetzen möchtest?

Mit den besten Produkten und Produktionsmitteln das Beste aus der Bohne rauszuholen.

Was unterscheidet Eure Schokolade (oder auch Euer Unternehmen) ganz besonders von anderen?

Wo sollen wir Anfangen. Alleine der Name ist ganz Besonders. Sowie die Qualität und der Geschmack der Schokolade.

Welche Maschinen / Verfahren setzt Ihr zum Mahlen ein? (z.B. Melangeur, Kugelmühle, Walzwerk ...)

Für das rösten haben wir einen nostalgischen Röster aus Portugal. Zum Crushen und Sortieren haben wir den Allure CD3. Für die weitere Verarbeitung haben wir den FBM Rumbo Kid und den FBM Proxima.

Conchiert Ihr Eure Schokolade und wenn ja, wie und warum? Oder auch warum Conchiert Ihr nicht?

Wir conchieren unsere Schokolde. Es variiert jedoch nach Säuregehalt und nach Bohnensorte.

Setzt Ihr für Eure Schokoladen zusätzliche Kakaobutter ein? Und wird diese auch selbst produziert?

Ja, zurzeit setzen wir zusätzliche Kakaobutter ein. Wir versuchen es (die Kakaobutter selbst herzustellen), leider gelingt es uns noch nicht die gewünschte Qualität und Quantität zu erreichen. Daher kaufen wir teilweise noch Kakaobutter ein.

Wie groß ist Eure Produktion?

Wir können in einer Woche etwa 100 kg produzieren.

Was macht Eure Rohstoffe (insbesondere Kakaobohnen) aus und wie bezieht Ihr diese?

Wir beziehen unsere Kakaobohnen zurzeit von Bohnkaf Kolonial.

Ab 2019 werden wir Kakobohnen aus Trinidad & Tobago und Brasilien direkt von einem Produzenten beziehen.

Werden für Schokoladenprodukte ausschließlich Bean to Bar Produkte verwendet oder auch Produkte aus zugekauften Halbfabrikaten hergestellt?

Bis auf die Kakaobutter werden unsere Bean to Bar Schokoladenprodukte nur aus eigenen Erzeugnissen hergestellt.

Wir haben jedoch eine zweite Linie wo wir auf Halbfabrikaten zurückgreifen.