WICHTIGE INFORMATION zur Sommerzeit: Hier lesen
KEIN Versand vom 1. Juli bis zum 17. Juli

Barry Callebaut mit neuem Großkunden und neuer Chocolate Academy in Asien

Arne Homborg
(19.06.2015)
Der Schweizer Konzern Barry Callebaut meldete diese Woche einen neuen Outsourcing Kunden in Indonesien und die neueste Chocolate Academy in Japan.

10.000 Tonnen Masse für GarudaFood

In Indonesien vergibt die Firma GarudaFood ihre Kakao- und Schokoladenmassenproduktion an Barry Callebaut. Dafür wird der Schweizer Konzern eine neue Fabrik direkt beim indonesischen Biskuithersteller in Gresik errichten. Einen Teil der Maschinen dafür werden von GarudaFood übernommen. Die Versorgung von GarudaFood soll Mitte 2016 beginnen und ein Jahresvolumen von 10.000 Tonnen haben. Mit der Vertragsunterzeichnung hat Barry Callebaut den ersten langfristigen outsourcing Kunden in Südostasien gewonnen. Barry Callebaut besitzt bereits zwei Fabriken in Indonesien. GarudaFood ist einer der größten Anbieter von Biskuit, Snacks und Süßwaren in Indonesien und beschäftigt um die 18.000 Mitarbeiter in 14 Fabriken in Indonesien und Indien.

19. Chocolate Academy steht in Tokyo

Im japanischen Tokyo hat Barry Callebaut seine insgesamt 19. Chocolate Academy eröffnet. Es ist die vierte Academy in Asien, neben Mumbai (Indien), Shanghai (China) und Singapore. Wie an den 18 anderen Standorten auch, werden in Tokyo Schulungen rund um die Herstellung und Verarbeitung von Schokolade angeboten. Die Academy richtet sich an alle Berufsgruppen die mit Schokolade zu tun haben. Chef der Academy in Tokyo ist Kohei Ogata, der zuvor unter anderem als Chef Pátissier für den berühmten französischen Chocolatier Henri Le Roux dessen Produktion in Japan geleitet hat. Ebenfalls in Tokyo eingesetzt wird Andres Lara, Cacao Barry Regional Chef Asia Pacific.