chocolArt 2022 ein voller Erfolg

Mehr als 250.000 Besucherinnen und Besucher kamen nach Tübingen, um das größte Schokoladenfestival in Deutschland zu genießen.

Arne Homborg
(17.12.2022)

Pressemeldung der chocolART Tübingen
Die chocolART 2022 war ein rauschendes Fest und ein voller Erfolg. Nachdem jetzt auch die letzte Praline aufgeräumt ist, können Hans-Peter Schwarz von Tübingen Erleben und seine Kollegin Sofia Roussou, die Tübingen-Botschafterin der Initiative „The Chocolate Way“, eine rundum positive Bilanz ziehen. Mehr als 250.000 Besucherinnen und Besucher kamen nach Tübingen, um das größte Schokoladenfestival in Deutschland zu genießen.

Vom 29. November bis zum 4. Dezember hatte sich die Tübinger Altstadt in ein süß duftendes Märchenland verwandelt. Über 80 Aussteller sorgten mit ihren hochwertigen und ausgefallenen Schokokreationen für das leibliche Wohl, das zum großen Teil in fairer Bioqualität zu haben war. Die zauberhafte Fassadenillumination auf dem Marktplatz und der wunderschöne Christbaum vor dem Rathaus schufen eine stimmungsvolle Atmosphäre. Gegen die Winterkälte half am besten eine heiße Schokolade – über 1400 Liter regionale TüBio-Milch wurden dazu verarbeitet.

Auch die kulturellen Angebote rund um die chocolART wurden gut angenommen. An den Fenstern der gläsernen Konditorei auf dem Marktplatz, wo man den Meistern des süßen Backwerks bei der Herstellung des schaumigen Tübinger chocoLINOS zuschauen konnte, drückten sich die Gäste die Nasen platt. Die interaktive Ausstellung „Zeit zu handeln – und zwar fair!“ in der Stadtbücherei Tübingen gab Einblicke darüber, wie Fairer Handel unter anderem im Kakaoanbau das Leben der Menschen, die davon leben positiv verändert. Im Stadtmuseum Tübingen feierte Tübingens Partnerstadt Perugia mit einer weiteren Ausstellung den 100. Geburtstag der „Baci“, dem berühmten Schokonusskonfekt aus Tübingens italienischer Partnerstadt. Im Tübinger Rathaus fanden Schokotastings statt. Hier lernten die Gäste, wie man eine gute Schokolade erschmeckt – lutschen, nicht beißen! - und bekamen Einblicke in zwei besondere Anbauprojekte. In Ghana produziert das Münchner Unternehmen fairafric Schokolade für den deutschen Markt und in Ecuador stellt die Genossenschaft Kallari Futuro Schokolade her. Von der Bohne bis zur Tafel bleibt so die gesamte Wertschöpfung im Land und schafft so gute Arbeitsbedingungen und faire Preise und Löhne.

chocolART – das war auch in diesem Jahr nicht einfach nur ein kulinarischer Markt, sondern ein Fest, das die Schokolade als wertvolles Kulturgut feiert.
Nicht nur die Aussteller waren nach den intensiven Schokoladentagen sehr zufrieden. Auch Hans- Peter Schwarz von Tübingen Erleben ist glücklich – und erleichtert. Ein tolles Team hat für einen reibungslosen Ablauf dieses Großevents gesorgt, das Tübingen in jeder Hinsicht von seiner Schokoladenseite gezeigt hat.

www.chocolART.de