Wir haben weiter geöffnet: Online und im Laden.

Chocolat Frey bekommt Swiss-Auftrag

Arne Homborg
(12.08.2014)
Der Schweizer Schokoladenhersteller Chocolat Frey erhält den begehrten Auftrag zur Herstellung der Swiss-Täfelchen der Schweizer Fluggesellschaft Swiss. Die 14 Gramm schweren Täfelchen erhalten die Economy-Passagiere auf den Flügen der Swiss als kleines Präsent. Rund 17 Millionen Stück verteilt die Fluggesellschaft pro Jahr. Für die Migros Tochter Chocolat Frey bedeutet das rund 230 Tonnen mehr Schokolade pro Jahr zu produzieren. Zudem gilt der Auftrag in der Schweiz als besonders prestigeträchtig und zum ersten mal wird der Name des Herstellers auch auf der Verpackung stehen. Ein besonderer Werbeeffekt von dem man sich bei Chocolat Frey viel verspricht.

Frey hatte sich in einem Blindtest gegen andere Schweizer Hersteller durchgesetzt. Laut Swiss hatten sich alle großen Schweizer Schokoladenhersteller an der Ausschreibung beteiligt. Während man sich bei Frey freuen darf, muss man bei der Confiserie Hug nun eine Lücke schließen. Seit 2012 hatte der Luzerner Betrieb auf Basis von Barry Callebaut Schokolade die kleinen Täfelchen in einer eigens dafür eingerichteten Abteilung hergestellt. Damit ist im März 2015 Schluss, ab dann kommt die Schokolade von Frey. Die Schokolade in der Business-Class kommt übrigens weiter von Lindt und in der ersten Klasse erhalten die Passagiere wie bisher Pralinés von Lindt & Sprüngli.