Wir haben weiter geöffnet: Online und im Laden.

Meiji setzt nicht zugelassenen GM Süßstoff ein

Arne Homborg
(28.03.2008)
Meiji Seika, Japans führender Schokoladenhersteller, hat 16 Süßwarenprodukte zurück gerufen. Darunter Schokolade, Kakaopulver, einen Riegel und den reinen Süßstoff GF2. Grund für den Rückruf ist der Einsatz des nicht zugelassenen Süßstoffes GF2, der mit Hilfe von gentechnisch veränderten Enzymen hergestellt wurde. Der Süßstoff wurde für den Diätmarkt entwickelt. Bislang hat das Unternehmen Meiji Seika nicht einmal einen Antrag auf Zulassung für den Süßstoff gestellt. Laut Unternehmensangaben soll dies nun aber so schnell wie möglich erfolgen, man hätte ausreichend Datenmaterial um die Unbedenklichkeit des Süßstoffes belegen zu können. Wie Greenpeace mitteilte hätte Meiji noch kürzlich behauptet eine GMO-free Regelung zu haben. Laut Greenpeace sind möglicherweise noch weitere Produkte mit GF2 auf dem Markt, da noch andere Firmen den Süßstoff von Meiji eingesetzt haben könnten. So rief auch der Lebensmittelhersteller Fuji Food eine Reihe von Produkten zurück in der GF2 verwendet wurde. Japanische Konsumenten haben ohnehin Probleme GM-Produkte zu erkennen, da fast keine Kennzeichnungspflicht für solche Produkte besteht.