Wir haben weiter geöffnet: Online und im Laden.

Neue Farmgate Preise für Kakao in Ghana und der Elfenbeinküste

Deutlich mehr Geld für die Kakaofarmer in Westafrika - Preise steigen um über 20 Prozent

Arne Homborg
(15.10.2020)

Die beiden größten Kakaoanbauländer, die Elfenbeinküste und Ghana, haben zum Beginn der neuen Kakaosaison (Oktober 2020 bis September 2021) neue Farmgate Preise für Kakaobohnen festgelegt. Der Farmgate Preis ist der Preis, den die Farmer mindestens für ihre Kakaobohnen erhalten. In beiden Ländern wird der Kakaoeinkauf und dessen Export staatlich kontrolliert. Zusammen produzieren Ghana und die Elfenbeinküste rund 60 Prozent der weltweiten Kakaoernte. Seit einigen Jahren kooperieren die beiden Länder um für ihre Kakaofarmer höhere Preise zu erzielen. Dazu wurde zu Beginn der neuen Kakaosaison ein sogenanntes Living Income Differnetial (LID) von 400 US$ pro Tonne Kakao eingeführt, das von den internationalen Kakaoeinkäufern zusätzlich zum Kakaopreis bezahlt werden muss. Damit verbunden war bei vielen Kakaofarmer auch die Hoffnung auf einen deutlichen Anstieg der Farmgate Preise. Diese Hoffnung hat sich erfüllt und so begrüßten zahlreiche Farmerorganisationen die Preiserhöhung.

In der Elfenbeinküste wurde der neue Farmgate Preis jetzt auf 1.000.000 CFA Francs pro Tonne festgesetzt. Das entspricht einer Preiserhöhung von 21 Prozent. Der Preis in Ghana wurde sogar um 28,2 Prozent erhöht. Die Farmer erhalten jetzt 10.560 GH¢ pro Tonne Kakaobohnen. Damit erhalten die Kakaofarmer in beiden Ländern, je nach Währungskurs in etwa den gleichen Preis. Umgerechnet in Euro derzeit zwischen 1.500 und 1.600 Euro pro Tonne.