Wir haben weiter geöffnet: Online und im Laden.

Panama möchte Kakaoanbau stärken

Arne Homborg
(23.03.2009)
Auf der Konferenz „National Forum on Cocoa Genetics“ in Panama haben über 90 Vertreter von Kakaoproduzenten, Regierungsvertreter und verschiedenen Kakao- und Entwicklungsorganisationen über Möglichkeiten zur Steigerung des Kakaoanbaus in Panama beraten. Zur Zeit bewirtschaften 3.500 Familienbetriebe rund 5.100 Hektar Kakaoplantagen. Gemeinsam produzieren Sie rund 1,2 Millionen Pfund Kakao. Davon sind rund 70 % Bio-Zertifiziert. Der Großteil kommt aus der Region Bocas del Toro (85 %), weitere kleine Teile aus Ngöbe Bugle (8 %) und Colón (7 %). Mit durchschnittlich 250 Pfund Ertrag pro Hektar liegt der Ertrag deutlich unter dem Wert anderer Kakaoländer. Zudem erreichen viele Plantagen nicht einmal 150 Pfund pro Hektar. Ein wichtiges Ziel der Initiative ist deshalb die Steigerung des Ertrages der bestehenden Plantagen. Außerdem sollen 2009 rund 200 Hektar neue Anbaufläche erschlossen werden und etwa 500 Hektar Kakaoanbau wieder bewirtschaftet werden.