Wir haben weiter geöffnet: Online und im Laden.

Tony’s Chocolonely kauft sich eine eigene Schokoladenfabrik

Übernahme der Althaea - De Laet Fabrik in Belgien schafft neue Kapazitäten

Arne Homborg
(28.04.2021)

Vorerst keine eigene Produktion für die Schokoladenmasse

Das Schokoladenunternehmen Tony’s Chocolonely hat die Schokoladenfabrik Althaea - De Laet gekauft und verfügt damit erstmals über eine eigene Schokoladenproduktion. Das belgische Unternehmen Althaea - de Laet wurde 1960 von der Familie De Laet gegründet und befand sich seitdem in Familienbesitz. Das Unternehmen produziert für zahlreiche Fairtrade Marken und hat bereits seit der Gründung von Tony’s Chocolonely deren Tafeln gegossen. Als die Familie De Laet jetzt eine Nachfolgelösung suchte, fand sie mit Tony’s einen dankbaren Interessenten.

Mit der Übernahme einer eigenen Fabrik möchte Tony’s flexibler werden und schneller neue Produkte entwickeln können. Außerdem soll dadurch mehr Kapazität für weiteres Wachstum geschaffen werden. Die Schokoladenmassen selbst werden weiter von Barry Callebaut geliefert. Dafür steht das Unternehmen in der Kritik, da es selbst den Anspruch hat 100 Prozent Sklavenfreie Schokolade herzustellen, dafür aber auf einen Lieferanten setzt, der das selbst nicht gewährleistet. In nächster Zeit wird sich daran aber nichts ändern, eine eigene Produktion von Schokoladenmassen steht in absehbarer Zeit bei Tony’s nicht an.

Tony's Chocolonely übernimmt Althaea - De Laet Schokoladenfabrik in Belgien