Feodora

Hersteller Schokolade

Schokoladenmarke, sg

Hanseatisches Chocoladen Kontor GmbH & Co. KG
Westerstraße 32
28199 Bremen
Deutschland
+49 (0) 421 50 90-01
info@feodora.de

1910 Eine der bekanntesten deutschen Marken für gute Schokolade. Zu den Produkten von Feodora gehören neben massiven und gefüllten Tafeln, vor allem Pralinen und Saisonartikel. Bis heute findet der gesamte Produktionsprozess von der Kakaobohne bis zum fertigen Produkt im Hause Feodora statt. Online kaufen bei: www.worldofsweets.de Geschichte Friedrich Theodor Meyer gründete im Jahre 1826 in Tangermünde an der Elbe ein Zuckersiedereigeschäft. Diese Zuckersiederei entwickelte sich gut und war bis zum Ende des zweiten Weltkrieges eine der größten Europas. Zu der unter dem Namen „Zuckerraffinerie Tangermünde“ bekannten Fabrik kam 1903 eine Schokoladenfabrik hinzu. Die Schokoladen wurden seit 1910 unter dem Namen „Feodora“ vertrieben. Den Namen Feodora bekam die Schokolade von Prinzessin Feodora von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg (1874–1910). Sie war die jüngste Schwester der Kaiserin Auguste Victoria - der Frau von Kaiser Wilhelm II. - und stellte ihren guten Namen anlässlich einer Wohltätigkeitsveranstaltung auf der auch Schokolade und Pralinen aus Tangermünde angeboten werden sollten zur Verfügung. Seitdem trägt die Schokolade den Namen und das Wappen der Prinzessin. 1938 hatte die Schokoladenfabrik bereits rund 900 Mitarbeiter, die Zuckerraffinerie hatte zur gleichen Zeit etwa 3000 Mitarbeiter und eine ebenfalls zur Firma gehörende Marmeladenfabrik in Tangermünde rund 400 bis 600 Mitarbeiter. Mit dem Ende des zweiten Weltkrieges kam es zur Enteignung des Betriebes. Nachdem ab 1949 wieder Edelkakao importiert werden konnte, begann man in Hamburg mit der erneuten Produktion von Produkten unter der Marke Feodora. Später wurde Feodora Teil von Hachez und Produktion und Firmensitz nach Bremen verlegt. Bis heute ist die Produktion in Bremen. Der heutige Name der Firma lautet Feodora Chocolade GmbH & CO. KG. Auch in den Zucker- und Schokoladenfabriken in Tangermünde wurde weiter produziert bis die Firmen 1992 Konkurs gingen. Zum 1. Januar 2012 wurde Feodora von der dänischen Toms Gruppe übernommen.