Mauxion

Hersteller Schokolade

Schokoladenmarke, sg

Deutschland

Mauxion ist heute eine Marke von Ludwig Schokolade. Geschichte 1855 gründete der damals 25 jährige Franzose Andre Mauxion in Berlin eine kleine und feine Confiserie und legte damit den Grundstein für eine bald blühende Firma. 1872 kann Mauxion den Betrieb um eine eigene Schokoladenproduktion erweitern. Als der Gründer mit 65 Jahren ausscheidet übernehmen seine beiden Söhne Alfred und Felix Mauxion die Geschäftsführung. Unter ihrer Leitung wird 1901 die Neumühle im thüringischen Saalfeld gekauft und dort eine neue Fabrik eröffnet. 1911 trat mit Ernst Hüther ein neuer Gesellschafter in die Firma ein, der später Alleininhaber wurde. Hüther stammte aus Pößneck in Thüringen und hatte bei dem 1876 gegründeten Schokoladenhersteller Robert Berger (heute Berggold) eine kaufmännische Lehre absolviert. In den 1920-er und 30-er Jahren wurden vor allem Kakaopulver und Tafeln produziert. Daneben gab es Pralinen, Desserts und eine Schokoladenmilch in einer 0,25 l-Flasche die in ganz Deutschland bekannt war. Wie mach andere Firma der Zeit war man auch bei Mauxion bemüht autark zu sein. So gab es zahlreiche Nebenbetriebe, von der Buchbinderei bis zum Sägewerk und von der Ziegelei bis zur Obstplantage. Daneben verfügte die Firma über eigenen Häuser und Wohnungen die zu günstigen Mieten an die Mitarbeiter vermietet wurden. Den Mitarbeitern stand außerdem eine Gartenkolonie und Erhohlungsheime zur Verfügung. Mit dem zweiten Weltkrieg endet der Aufstieg von Mauxion so wie es auch vielen anderen Betrieben geht. Die Schokoladenproduktion muss eingestellt werden und auf Anordnung werden während der Kriegsjahre unter anderem Instantsuppenpulver für die Soldatenverpflegung, Flugzeugmotoren und Granaten hergestellt. Als Ernst Hüther im August 1944 stirbt wird die Firma in eine KG umgewandelt und zunächst von Frau Kämmer einer erfahrenen Mitarbeiterin weitergeführt. 1948 wird der Betrieb enteignet und in den VEB Mauxion umgewandelt, der Anfang der 50-er Jahre wieder die Schokoladenproduktion aufnimmt. 1954 erhalten die Erben von Hüther, die inzwischen im Westen Deutschlands leben, die Rechte am Namen Mauxion zugesprochen. Im Westen Die Familie Hüther läßt Mauxion Produkte zunächst von Schoko Buck in Stuttgart herstellen und verkaufen dann 1958 an die Leonhard Monheim AG. Diese Firmiert seit 1986 unter dem Namen Ludwig Schokolade GmbH & Co. KG. Im Osten Nachdem der Name Mauxion nicht mehr verwendet werden durfte, wurde die Fabrik in Saalfeld 1955 in VEB Rotstern umbenannt (weiteres siehe dort).