Sarotti

Hersteller Schokolade

Schokoladenmarke, sg

Stollwerck GmbH
Am Stammgleis 9
22844 Norderstedt
Deutschland

Die Marke Sarotti gehört zu Stollwerck einem Unternehmen der belgischen Baronie Gruppe. Geschichte von Sarotti Gegründet 1852 Heinrich Ludwig Neumann eröffnete am 16. September 1852 in Berlin die "Confiseur-Waaren-Handlung Felix und Sarotti". Dort präsentiert er ein überwiegend aus Paris importiertes Angebot feinster Confiserie-Produkte. Am 22. Juli 1868 beginnt in Berlin Hugo Hoffmann ein aus Stuttgart stammender Konditor mit der Produktion von feinen Pralinen nach französischen Rezepten. Ab 1879 produziert er auch Schokolade und Kakaopulver. Im Jahre 1881 kauft Hoffmann die "Confiseur-Waaren-Handlung Felix und Sarotti" und benennt seine Produkte von da an mit dem Namen "Sarotti". Hoffmann nimmt im Jahr 1883 den Kaufmann Paul Tiede als Teilhaber in das Unternehmen auf. Im Jahre 1903 wird das Unternehmen schließlich in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und nennt sich jetzt "Sarotti Chocoladen- und Cacao-Aktiengesellschaft". Das Unternehmen floriert weiter und 1911/12 wird mit dem Bau eines neuen modernen Industrieneubaus in Berlin Tempelhof begonnen. Die beiden Inhaber erleben die Inbetriebnahme 1913 nicht mehr; Hugo Hoffmann stirbt 1911, Paul Tiede 1912. Nach deren Tod übernimmt Max Hoffmann, der Sohn von Hugo Hoffmann die Führung der Firma. Sarotti MohrNachdem der 1. Weltkrieg den Erfolg der Firma von 1914 bis 1918 unterbrochen hatte, erscheint im Jahre 1918 eines der bekanntesten Markenzeichen der Schokoladenindustrie. Am 27. August 1918 wird das neue Markenzeichen, drei Mohren mit Tablett, angemeldet. 4 Jahre später am 2. November 1922 wird der Sarotti-Mohr als neues Zeichen in das Markenregister eingetragen. Der Vater des Mohren war Prof. Gipkens ein Werbefachman und Grafiker. Seine Entwürfe wurden bis heute nicht verändert. In den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts erwirbt sich die Marke Sarotti mit dem zentralen Markenzeichen dem Sarotti-Mohr einen weithin bekannten Ruf als Hersteller von feinsten Schokoladen, Marzipanprodukten und Likören. Im Jahre 1929 kauft die Schweizer Aktiengesellschaft für Nestlé-Produkte (heutige Nestlé Schweiz AG) die Aktienmehrheit an der Sarotti AG, die Marke wird aber weiterhin vertrieben und die Bekanntheit von Sarotti weiter gefestigt. Ab 1971 wird das wirtschaftliche Überleben der Marke Sarotti durch die Deutsche Nestlé GmbH gesichert. Aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage wird das Produktsortiment langsam auf Tafelschokoladen und Pralinen reduziert. Da Sarotti allein auf dem nationalen Markt erfolgreich ist, trennt sich die Firma Nestlé, die sich auf Internationalität konzentriert, von dem Mohren. Am 1. Januar 1998 wird die Marke Sarotti von der Stollwerck AG übernommen. Stollwerck kann mit der Übernahme seine Position auf dem Deutschen Schokoladen- und Pralinenmarkt verbessern. Im Herbst 1998 bringt Stollwerck dann die Sarotti in neuem Design auf den Markt, aber natürlich mit dem bekannten und geliebten Sarotti-Mohren. Nachdem Stollwerck mitlerweile durch Barry Callebaut übernommen wurde, kommt es 2004 erneut zu einem Designwechsel. Der Mohr der auch immer wieder umstritten war ist jetzt kein Mohr mehr. Sein Gesicht und seine Hände wurden Gold gefärbt. Statt einem Tablett oder einer Fahne jongliert der Ex-Mohr jetzt mit Sternen und steht auf einer Mondsichel. Das ganze gehört zu dem Plan von Barry Callebaut das Markengeschäft im Endkundenbereich auf die Marke Sarotti zu konzentrieren um so endlich wieder die gewünschten Erfolge mit der Traditionsmarke zu erreichen. 2006 führte Sarotti Bio Schokolade ein. Der Bekanntheitsgrad der Marke liegt seit Jahren bei 99 %.