Wir haben weiter geöffnet: Online und im Laden.

Barry Callebaut investiert in Ecuador

Neue Anlage zur Aufbereitung von Kakaobohnen für den Export

Arne Homborg
(10.10.2020)

Barry Callebaut legt Grundstein für Neubau in EcuadorDer Schweizer Konzern Barry Callebaut hat den Grundstein für eine neue Fabrik in Duran, Ecuador gelegt. Ecuador ist einer der wichtigsten Produzenten von Edelkakao und der Schweizer Konzern plant vor Ort die Annahme von Kakaobohnen. Diese sollen getrocknet, gereinigt und für den Export vorbereitet werden. Ziel ist die Belieferung der Barry Callebaut Fabriken in den USA, Kanada, Asien und Europa. Auch das Ecuador-Büro soll zukünftig an diesem Standort seinen Sitz haben, an dem dann insgesamt 40 Mitarbeiter beschäftigt werden.

Mit der Investition setzt Barry Callebaut weiter auf den wichtigen Edelkakaolieferanten Ecuador in dem der Konzern bereits seit 2007 mit einer eigenen Niederlassung aktiv ist. Kakao aus Ecuador verarbeitet der Konzern bereits seit seiner Gründung 1996, unter anderem für Single Origin Kuvertüren der Marken Callebaut, Carma und Cacao Barry. In den nächsten Jahren soll auch die Zusammenarbeit mit den Kakaofarmern des Landes weiter ausgebaut und das konzerneigene Nachhaltigkeitsprogramm vor Ort erweitert werden.

Neben dem Edelkakao aus Ecuador ist Barry Callebaut auch an dem deutlich ertragreicheren Clan CCN51 interessiert. Dieser liefert zwar keine Edelqualität aber deutlich höhere Ernten, was Ecuador in den letzten Jahren zum drittgrößten Kakaoproduzenten nach der Elfenbeinküste und Ghana gemacht hat.