Wir haben weiter geöffnet: Online und im Laden.
Verleihung "Praline des Jahres" 36.000 Besucher aus 150 Ländern sorgten für einen leichten Besucheranstieg auf der Internationalen Süßwarenmesse 2007 in Köln. Insgesamt stellten 1.609 Aussteller aus 71 Ländern ihre Produkte zur Schau. Die Messe war wieder sehr international, rund 82 % der Aussteller und 60 % der Fachbesucher kamen aus dem Ausland. Wer auf der Suche nach guter Schokolade war, fand vor allem "alte Bekannte". Firmen wie Michel Cluizel, Valrhona und Enric Rovira waren mit eigenen Ständen auf der ISM. Zahlreiche andere gute Schokoladenhersteller wie Domori waren meist nur auf dem Stand ihres Deutschland-Importeurs vertreten. Neu auf den europäischen Markt für gute Schokolade möchte die Firma República del Cacao aus Ecuador. Noch auf der Suche nach Vertriebspartnern bot die Firma an ihrem Stand eine fast professionelle Verkostung ihrer Schokolade an. Zurzeit gibt es drei Sorten, geplant sind bis zu 17 Sorten, alle mit Kakao jeweils einer Anbauregion in Ecuador. Dr. Amando Adiko stellte auf einer Pressekonferenz das Projekt "Le Chocolat du Planteur" vor. Ziel des Projektes der Elfenbeinküste ist es, das Einkommen der Kakaobauern zu verbessern. Dazu wird der Kakao einzelner Plantagen gemeinsam vermarktet und die Qualität des Kakaos streng kontrolliert. Die Kakaobauern erhalten speziell gezüchtete Kakaobäume, die bereits nach 18 Monaten den ersten Ertrag bringen und mit denen rund 3 Tonnen pro Hektar erzielt werden können. Der Kakao wird getrennt nach Anbaugebieten und Plantagen vermarktet. Zur Zeit wird der Rohkakao direkt in der Elfenbeinküste von Barry Callebaut zu Kakaomasse verarbeitet. Die Endfertigung zu Tafeln erfolgt bei der Barry Callebaut Tochter Stollwerck in Deutschland. Das Projekt steht aber grundsätzlich auch anderen Herstellern zur Verfügung, betonte Dr. Amando Adiko. Hergestellt werden zur Zeit 7 Sorten mit Kakao jeweils einer Region, ein Blend aus diesen Sorten und 10 reine Plantagenschokoladen. Für die Zukunft ist eine Steigerung der zur Zeit ca. 100 Tonnen pro Jahr geplant, dafür benötigt die Organisation aber weitere Partner, die die entsprechende Schokolade vermarkten wollen. Der Pralinenclub Deutschland nutzte die ISM um den Titel Praline des Jahres 2006 zu verleihen. Der Titel ging an das Café Peters, Lanwehr Pralinen und die Pralinenmanufactur Große-Bölting. Insgesamt zeigten sich die meisten Aussteller mit dem Verlauf der Messe zufrieden.