WICHTIGE INFORMATION zur Sommerzeit: Hier lesen
KEIN Versand vom 1. Juli bis zum 17. Juli

„Global Chocolatier“ Barry Callebaut präsentiert Trends und Produktneuheiten

Arne Homborg
(10.02.2016)
Barry Callebaut, Weltmarktführer für Industrieschokoladen, hat auf der Internationalen Süßwarenmesse in Köln (ISM) sein Studio Konzept und eine Reihe neuer Produkte vorgestellt. Im Kern geht es dem Unternehmen im Studio Konzept darum, zu zeigen wie man Schokoladenverarbeiter aus allen Branchen zur Seite stehen kann. Die eigenen Industriekunden beim Aufgreifen neuer Trends zu unterstützen ist dabei eines der wesentlichen Ziele von Barry Callebaut.

„Global Chocolatier“ - „craft - create - collaborate“

Der Schweizer Konzern nutzt intensiv seine weltweite Präsenz auf allen wichtigen Märkten. Ob Marktzahlen, Trends oder tiefergehende Studien, Barry Callebaut verfügt über intensives Wissen aus der ganzen Welt. So bezeichnet man sich heute nicht ganz zu unrecht als „Global Chocolatier“. Das vorhandene Wissen gibt der Konzern an seine Kunden weiter. So bietet man seinen Kunden die Entwicklung oder Co-Entwicklung neuer Produkte ebenso an, wie Unterstützung bei der Umsetzung der Produktion. Gerade mittelständische Unternehmen verfügen kaum über das notwendige Budget um ihre Produkte ständig an neue Trends anzupassen oder gar komplett neue Produkte zu entwickeln. Häufig erfolgt die Entwicklung der Produkte mehr aus dem Bauch heraus, als auf Basis fundierter Erkenntnisse. Barry Callebaut unterstützt seine Partner indem der Konzern seine globale Kompetenz zur Verfügung stellt und so eine zukunftsfähige Entwicklung ermöglicht. So erklärt sich auch der aktuelle Slogan des Unternehmens „craft - create - collaborate“. Nur in enger Zusammenarbeit der beteiligten Partner in Produktion und Entwicklung liegt laut Barry Callebaut die Zukunft. Das Wissen aus der Produktion gibt der Konzern unter anderem in seinen weltweit 13 Chocolate Academy Ausbildungszentren weiter. Dort zeigt der Konzern nicht nur die industrielle, sondern auch die handwerkliche Umsetzung. Das man das Chocolatier Handwerk versteht, zeigten die Mitarbeiter von Barry Callebaut auch live auf der ISM. Ausgehend von aktuellen Trends der Lebensmittelbranche stellten Chocolatiers direkt am Stand verschiedene Trendprodukte von der Praline über Eis bis hin zum Snack her.

Die Zukunft der Schokolade

Auf der ISM zeigte Barry Callebaut nicht nur eine Reihe neuer Produkte, sondern informierte auch über einige Trends der Branche. Dazu gehören unter anderem Nachhaltigkeit, aber auch eine klare, transparente Kommunikation mit dem Endverbraucher. Dieser erwartet zunehmend mehr Informationen nicht nur über die Inhaltsstoffe eines Produktes, sondern auch über deren Herstellungs- und Verarbeitungsweise.

Die neue Produkte von Barry Callebaut bieten Herstellern Lösungen um aktuelle Trends umzusetzen. Sie sind zunächst aber ausschließlich für Industriekunden verfügbar.

Choc37.9
Mit der neuen Choc37.9 bietet Callebaut eine hitzefeste Schokolade an. Diese schmilzt erst bei 37,9 °C und kann damit problemlos in der Hand gehalten werden ohne zu schmelzen. Die Choc37.9 ist nicht nur für Regionen mit warmen Klima gedacht, sondern insbesondere auch für den Snackmarkt. So können Hersteller Schokoladensnacks produzieren, die vom Verbraucher ohne Geschmiere oder extra Verpackung in der Hand gehalten werden können. Damit bietet Barry Callebaut eine optimale Lösung für den wachsenden Markt an Schokoladen-Snack-Produkten.

Caramel Doré
Mit der neuen Schokolade Caramel Doré bietet Barry Callebaut als erstes Unternehmen eine karamellisierte Belgische Schokolade an. Laut Barry Callebaut ist Karamell der zweitbeliebteste Geschmack im Süßwarenmarkt nach Schokolade. Die Caramel Doré eignet sich nicht nur als pure Schokolade, sondern auch für die Verwendung in anderen Süßwaren, Pralinen, Eis und Desserts. Im Prinzip ist die Caramel Doré ähnlich, wie die bereits von anderen Unternehmen angebotenen „blonden“ Schokoladen.