Wir haben weiter geöffnet: Online und im Laden.

Hitzefeste Schokolade von Barry Callebaut soll Marktreif sein

Arne Homborg
(16.07.2009)
Die Meldung paßt zum Wetter. Der Schweizer Schokoladenkonzern Barry Callebaut meldet, dass seine neu entwickelte hitzefeste Schokolade marktreif sein soll. Die Idee, eine hitzefeste Schokolade herzustellen, ist nicht neu. Schon seit hundert Jahren haben sich immer wieder verschiedene Hersteller und später deren Kunden die Zähne an den Ergebnissen ausgebissen. Geschmacklich desaströs und mit einer nicht im entferntesten an Schokolade erinnernden Konsistenz kamen alle bisherigen Versuche daher. Die neue „Vulcaon“ genannte Schokolade von Barry Callebaut soll diese Nachteile nicht haben und sogar weitere Vorteile bieten. Bislang mussten hitzefeste Schokoladen ein Darsein als Armeeverpflegung führen, damit soll laut den Entwicklern im Schweizer Schokoladenimperium jetzt Schluss sein. Auch Barry Callebaut hat mehrere Jahre Entwicklungsarbeit investiert. Erstmals 2008 hatte man von der neuen Schokolade berichtet, jetzt liegen die Patente vor und die Schokolade ist reif für die Kunden.
Die Vulcano hat einen Schmelzpunkt von 55°C und ist damit eindeutig Hitzefest. Als weiterer Pluspunkt wird die geringe Kalorienzahl gewertet, sie hat bis zu 90 % weniger Kalorien als herkömmliche Schokoladen. Zumindest das Problem mit der Konsistenz scheint gelöst zu haben. Herkömmliche Schokolade schmilzt im Mund durch Wärme die die Kakaobutter verflüssigt. Die neue Vulcano dagegen, soll durch den Speichel schmelzen. Ob man auch den Geschmack von Schokolade erfolgreich imitieren konnte bleibt abzuwarten.
Bis die hitzefeste Schokolade auf den Markt kommt, können noch zwei Jahre vergehen. Barry Callebaut plant, als Spezialist für Industriekunden, keine Herstellung von Endprodukten, sondern hat Gespräche mit großen Markenherstellern über die Vermarktung von „Vulcano“ aufgenommen.