Wir haben weiter geöffnet: Online und im Laden.

Interview mit Jarkko Karhunen von Suklaayhdistys

Arne Homborg
(09.07.2010)
Heute möchten wir euch den Finnischen Schokoladenclub „Suklaayhdistys“ (Chocolate Society) vorstellen. Dazu haben wir mit dem Vorsitzenden Jarkko Karhunen gesprochen, er ist Mitgründer und investiert einen Großteil seiner Freizeit in den Club.

Wann wurde Suklaayhdistys gegründet und von wem?
Der Club wurde am 18. März 2005 von mir, meiner Frau und 7 Freunden und Verwandten gegründet. Wir sind also gerade 5 Jahre alt geworden. Die Idee zur Gründung hatte ich, als ich eine Kochsendung im Fernsehen gesehen habe in der die Schwedische Köchin (Tina Nordström) eine Gruppe Schwedischer Schokoladenfans besuchte.

Was sind die Ziele von Suklaayhdistys? Ist Suklaayhdistys eine kommerzielle Organisation?
Wir sind eine Non-Profit-Organisation und wir verkaufen nichts (Außer Bannerplätze auf unserer Internetseite um den Betrieb zu finanzieren). Unser Ziel ist es unseren Mitgliedern neue und alte Schokoladen vorzustellen und, wo möglich, Informationen über Kakao und Schokolade bei unseren Mitgliedern und den Lesern unserer Internetseite zu verbreiten. Auch wenn wir Schokolade aus der ganzen Welt verkosten, unsere Internetseite gibt es nur auf Finnisch.

Worin besteht die Hauptarbeit von Suklaayhdistys?

Wir führen jeden Monat Verkostungen in mehreren Städten in Finnland durch, das ist unsere Haupttätigkeit. In diesen Verkostungen schreibt jedes Mitglied einen kurzen Bericht über die Schokoladen (mit Noten von 1 bis 5, wobei 5 das Beste ist) und wir veröffentlichen die Berichte dann auf unser Webseite http://www.suklaayhdistys.com
Wann immer Möglich führen wir auch andere Veranstaltungen rund um Schokolade durch. So haben wir schon zweimal die größte Finnische Schokoladenfabrik besucht und planen Besuche bei anderen Herstellern.

Um welche Art von Schokolade geht es Euch - Edelschokolade, Massenware oder alle Arten von Schokolade?
Uns geht es es ganz klar um jede Art von Schokolade. Aktuell interessieren wir uns für all essbaren Produkte, auch wenn sie nur ganz wenig Kakao oder Schokolade enthalten. Wir haben schon Schokoladeneis, Schokoladenpudding und sogar Schokoladenbier verkostet. In einer Verkostung stand teure „quality chocolate“ neben Massenware.
Was mir in den Verkostungen sehr wichtig ist, dass jeder seinem eigenen Geschmack vertraut, anstatt sich vor großen Herstellern oder Marken zu verbeugen. Wenn jemand die billigste der Schokoladen mag, dann soll er den Mut haben das auch zu sagen. Letztlich kann man über Geschmack immer streiten. Deshalb verkosten wir die Schokoladen auch möglichst anonym. Wenn möglich, weiß niemand welche Schokolade gerade verkostet wird. Die Marken und Verpackungen werden erst gezeigt, wenn alle ihre Bewertungen geschrieben haben.

Die Verkostungen stehen bei Euch im Mittelpunkt - Wie und wo findet Ihr neue Schokoladen?
Als wir angefangen haben waren lokale Geschäfte und Supermärkte unsere Hauptquelle. Heute ist das Internet ein guter und relativ einfacher Ort um eine große Auswahl an Schokolade zu finden. Auch bringen Mitglieder und ihre Freunde Süßwaren mit nach Hause, wenn sie aus dem Urlaub zurück kommen. Es gibt auch in finnischen Supermärkten immer noch Schokoladen, die wir noch nicht getestet haben, ich sehe also kein Risiko, dass es keine Schokolade mehr geben könnte.

Ist die Mitgliedschaft frei, oder erhebt Ihr einen Beitrag?
Die Mitgliedschaft ist nicht ganz frei, aber meiner Meinung nach sehr günstig. Für 2010 haben wir einen Beitrag von 15 Euro genommen, dafür können die Mitlgieder an den Verkostungen und anderen Veranstaltungen teilnehmen.

Kann jeder Mitglied bei Suklaayhdistys werden?
Wir haben einen Aufnahmeantrag auf unserer Webseite:  http://www.suklaayhdistys.com/jasenhakemus.php
Da unsere Schokoladenbewertungen und unsere gesamte Kommunikation mit den Mitgliedern in Finnischer Sprache sind, sollte man praktischer Weise Finnisch können. Ansonsten handhaben wir die Mitgliedschaft nicht besonders streng, aber man sollte sich etwas Zeit nehmen den Antrag auszufüllen ;-)

Wie viele Mitglieder hat Euer Club?
Wir haben 2005 mit 9 Mitgliedern begonnen und haben jetzt 48. Man muss dazu sagen, das wir ursprünglich nur in der Stadt Oulu aktiv waren, aber als immer mehr Anfragen aus anderen Städten kamen, haben wir uns weiter ausgebreitet. Wir haben heute Gruppen in mehreren Städten in Finnland, da wir bis heute der einzige Club dieser Art sind (soweit mir bekannt).

Noch zwei Fragen zur Schokolade in Finnland:
Gibt es in Finnland Festivals oder große Veranstaltungen für Schokoladenfans?
2008 war das erste Schokofestival in Helsinki (unserer Hauptstadt und 600km südlich von mir). Auch 2009 gab es dort ein Schokoladenfestival, aber leider wird 2010 keines geben. Ich habe gehört, dass es 2011 wieder ein Festival geben soll (http://www.suklaafestivaali.fi). Das ist schon alles. Finnland beginnt erst gerade (und ganz langsam) am internationalen Schokoladenboom teilzunehmen.

Gibt es in Finnland einen Trend zu guter Schokolade in kleinen Fachgeschäften?
Ja und nein. Da der ganze Schokoladenboom noch neu in Finnland ist, gibt es immer mehr kleine Schokoladengeschäfte, aber diese sind überwiegend in Helsinki, 600km von mir entfernt ...
Vielen Dank an Jarkko Karhunen von Suklaayhdistys für das Interview. Das Interview wurde in Englisch geführt.