Wir haben weiter geöffnet: Online und im Laden.

Mit Süßwarensteuer gegen Haushaltsdefizit

Arne Homborg
(26.05.2010)
Der US-Bundesstaat Washington führt zum 1. Juni diesen Jahres eine neue Steuer auf Süßwaren ein um sein Haushaltsdefizit von 2,8 Milliarden US-Dollar zu stopfen. Noch nicht mal in Kraft getreten sorgt die neue Steuer schon für reichlich Diskussionen. Die Definition des Finanzministeriums für Süßwaren ist nämlich umstritten. Die Behörde definiert Süßwaren als Produkte aus Zucker, Honig, oder anderen natürlichen oder künstlichen Süßstoffen in Kombination mit Schokolade, Früchten, Nüssen, oder anderen Geschmacksstoffen. Laut der Behörde gehören zu den Süßwaren aber keine Produkte, die Mehl enthalten. Die Folge dieser Regelung ist, dass Produkte wie Reese's Peanut Butter Cups und Three Musketeers als Süßwaren gelten und besteuert werden, andere Produkte wie Kit Kat und Milky Way aber von der Steuer befreit bleiben. Über 3.000 Produkte die unter die neue Steuer fallen hat das Ministerium bereits auf seiner Internetseite veröffentlicht, weitere sollen folgen. Ebenso wie weitere Steuern unter anderem auf Wasser und Bier in Flaschen.