WICHTIGE INFORMATION zur Sommerzeit: Hier lesen

Nestlé eröffnet neue Form- und Packlinie für „Arriba“-Schokolade in Ecuador

Arne Homborg
(15.07.2014)
Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé hat in Ecuador eine neue Form- und Packlinie für Schokolade in Betrieb genommen. Auf der neuen Anlage soll Schokolade aus dem bekannten Arriba Kakao Ecuadors hergestellt werden. Insgesamt hat Nestlé rund 15 Millionen US$ in die Anlage investiert. Laut Nestlé ist der Konzern der größte Käufer und Exporteur von Kakao in Ecuador. Das Land ist Amerika's zweitgrößter Kakaoproduzent hinter Brasilien und die Nummer sieben der Welt. Im Gegensatz zu vielen anderen großen Anbauländern ist Ecuador für die hohe Qualität seines Kakaos bekannt. Der Kakao und die Schokolade daraus sind eines der wichtigsten Exportgüter des Landes. Auch der Süßwarenmarkt in Ecuador konnte im letzten Jahr deutlich um 6,5 % auf 86,5 Millionen US$ zulegen. Nestlé hat daran einen Marktanteil von etwa 24 %. Auf Platz zwei folgt Arcor aus Argentinien mit 14,9 % und auf Platz drei die lokale Firma Universal Sweet Industries mit 13,7 %.