WICHTIGE INFORMATION zur Sommerzeit: Hier lesen
KEIN Versand vom 1. Juli bis zum 17. Juli

Rückblick: 50. Jubiläum der Internationalen Süßwarenmesse ISM

Leichter Besucherrückgang wegen Corona-Virus aber neuer Ausstellerrekord

Arne Homborg
(09.03.2020)

ISM trend Court (Foto: ISM)Vom 2. bis zum 5. Februar fand in Köln die 50. Internationale Süßwarenmesse ISM statt. Mit 1.750 Süßwaren- und Snack-Anbietern aus 76 Ländern stellte die ISM einen neuen Ausstellerrekord auf und war mit 88 Prozent Ausstellern aus dem Ausland wieder sehr international aufgestellt. Die Zahl der Besucher ging, wohl Aufgrund der beginnenden Corona-Verbreitung leicht zurück. Nach 38.000 Besuchern im vergangenen Jahr kam 2020 mit 37.000 Besuchern etwas weniger Fachpublikum nach Köln. Die Gäste aus 148 Ländern waren dabei fast so international wie die Aussteller, rund 70 Prozent der Besucher kamen aus dem Ausland. Der Besucherrückgang machte sich vor allem am traditionell schlechten letzten Tag der Messe bemerkbar an dem es in den Hallen vor allem am Vormittag spürbar ruhiger zuging. Neben der hohen Zahl an Ausstellern überzeugte die ISM auch durch ein breites Rahmenprogramm, das sich an Produktneuheiten, aktuellen Ernährungstrends und anderen aktuellen Entwicklungen der Süßwarenbranche orientierte. Die wichtigsten Trends in diesem Jahr waren Vegan, Vegetarisch, Milchfrei, Pflanzenbasiert, weniger Fett und weniger Zucker, Fairtrade, natürliche Zutaten und Farben und Snacking.

Hohe Qualität beim internationalen Fachpublikum

Fast alle großen und wichtigen Handelsketten der Welt waren mit ihren Einkäufern vor Ort vertreten um Kontakte zu pflegen und sich über Produktneuheiten zu informieren. Vertreten waren unter anderem Walmart, Carrefour, Costco, Schwarz Gruppe, Tesco, Aldi, Edeka, Rewe, Amazon und Walgreens. Wieder sehr stark war der Anteil an Entscheidungsträgern unter den Besuchern, so lag der Anteil an Geschäfts- und Betriebsleitern laut Messe bei 7 Prozent. So zeigten sich auch die Aussteller am Ende der Messe überwiegend zufrieden mit dem Ergebnissen der Messe. Die Qualität der Gespräche sei sehr gut gewesen und neben der Kontaktpflege zu vorhandenen Kunden meldeten viele Süßwarenhersteller auch ein nennenswertes Neukundengeschäft.

Bean to Bar stark vertreten

Die ISM ist traditionell durch große Mittelständler und internationale Marken und Konzerne geprägt die Produkte für den Massenmarkt produzieren. In diesem Jahr war aber auch eine für die ISM recht hohe Zahl an kleinen Bean to Bar Schokoladenherstellern auf der Messe vertreten die ihre Edelschokoladen dem Messepublikum vorstellten. Zu den rund 20 kleinen Schokoladenherstellern die von der Kakaobohne an produzieren zählten unter anderem Georgia Ramon, Puro Peru, Kankel, Casa Kakau, Chocolala, Domori, Millesime, Vand Dender, Legast, Deremiens, Chocolate Story, Mia, Leone und Hacienda San Jose. Zahlreiche weitere kleine Hersteller waren bei den auf Bean to Bar spezialisierten Großhändlern Choco Dealer und Clear Chox vertreten. Damit dürfte die ISM in diesem Jahr nicht zur in Sachen Masse einen Ausstellerrekord hingelegt haben, sondern auch im Punkt Schokoladenqualität.

50. Jahre Internationale Süßwarenmesse ISM

Zum 50. Jubiläum der Messe gab es unter anderem eine Retroausstellung mit Fotos, Texten und Ausstellungsstücken, vor allem Verpackungen aus allen Jahren der Süßwarenmesse. Im Fokus standen dabei die 20 Firmen die an allen Messen teilgenommen haben, darunter zahlreiche Schokoladenfirmen wie Frankonia, Piasten, Zentis, Storz, Feodora, Eichetti und Rübezahl aus Deutschland und ausländischen Firmen wie Steenland oder Luigi Zaini.