WICHTIGE INFORMATION zur Sommerzeit: Hier lesen

ISM war erneut der Mittelpunkt der Süßwarenwelt

Arne Homborg
(01.02.2013)
Die letzten Tage standen ganz im Zeichen der Internationalen Süßwarenmesse ISM in Köln. Rund 35.000 Fachbesucher aus 150 Ländern trafen auf 1.402 Aussteller aus 67 Ländern. Damit kann die Messe ihr hohes Niveau an Ausstellern und Fachbesuchern halten und unterstreicht erneut ihre Bedeutung für die internationale Süßwarenindustrie. „Nur die ISM bringt alle weltweit relevanten Marktteilnehmer aus Industrie und Handel in dieser Größenordnung zusammen und bestätigt damit ihre  Funktion als wichtigste Business-Drehscheibe und Innovationsplattform für  die Süßwarenwirtschaft. In Köln treffen sich in nur vier Tagen die Top-Entscheider aus der ganzen Welt“, bestätigt Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse. Die Internationalität wird auch durch den Anstieg des Anteils an Auslandsbesuchern dokumentiert. Inzwischen kommen rund 67 % der Besucher aus dem Ausland. Mit der Newcomer-Area startete die ISM eine Initiative um junge Unternehmen der Süßwarenwirtschaft anzusprechen. Die neu geschaffene Möglichkeit auch mit wenig Geld und Personal auf der Messe vertreten zu sein, nutzten zum Start gleich zehn Unternehmen.

New Product Showcase - Die innovativsten Produkte

Wieder für einen schnellen Überblick über Produktneuheiten sorgte der inzwischen schon etablierte „New Product Showcase“ an dem über 80 Unternehmen rund 120 neue Produkte vorstellten. Fast 90 Journalisten aus aller Welt wählten aus den Neuheiten die drei Top-Innovationen der ISM. Platz eins ging an die S. Spitz GmbH aus Österreich für eine prickelnde Cola-Knister-Waffel. Gefolgt von mit Steviol Glykoside gesüßten Mandeldragees der griechischen Firma Hatziyiannakis Dragees. Auf Platz drei kam die Schweizer Kägi Söhne AG. Die Verpackung ihrer feinen Waffeln lässt beim Öffnen eine Jodlermelodie ertönen.