WICHTIGE INFORMATION zur Sommerzeit: Hier lesen
KEIN Versand vom 1. Juli bis zum 17. Juli

Bühler stellt neue ChocoX für die Schokoladenproduktion vor

ChocoX soll eine neue Ära in der Produktion einleiten

Arne Homborg
(08.06.2020)

Unter dem Namen ChocoX (gesprochen „Choco Cross“) stellt der Schweizer Maschinenbauer Bühler eine neue Giessanlage für Schokolade vor. Die neue Anlage soll Flexibilität, Agilität und ein hygienisches Design miteinander kombinieren und die Betriebskosten erheblich senken. Für viele Bestandteile des neuen Modularen Konzeptes hat Bühler Patente angemeldet.

Das Konzept von ChocoX ist ein vollständig modularer Aufbau. Jedes Modul erfüllt eine Funktion in der Produktion. Dadurch kann die Anlage extrem schnell für neue Produkte umgerüstet oder erweitert werden. Der Austausch eines Moduls soll in weniger als einer halben Stunde möglich sein. Während solche Umbauten auf herkömmlichen Anlagen oft mehrere Wochen in Anspruch nahmen, soll das Ändern der Funktionen und ihrer Reihenfolge bei ChocoX in 30 bis 120 Minuten möglich sein. Möglich wird das unter anderem dadurch, dass die einzelnen Module auf Rollen angebracht sind.

Neue ChocoX Anlage von Bühler

Komplette neue Anlagen sollen innerhalb einer Woche installiert und in Betrieb genommen werden können. Insgesamt sollen auch Erweiterungen deutlich schneller erfolgen. Ein neues Standardmodul kann innerhalb von drei bis fünf Monaten geliefert werden. Die Installation vor Ort benötigt nur 24 Stunden. Zu der schnellen Installation tragen auch die komplett integrierten Schaltkreise bei. Zentrale Schaltschränke für die Anlage sind nicht notwendig, wodurch die Anlage nicht nur flexibler wird, sondern auch weniger Platz benötigt.

Auch in den Details der Module gibt es zahlreiche Verbesserungen. So soll die Rüttelzeit durch optimierte Rüttelmodule ebenso verkürzt sein, wie das Kühlvolumen kleiner geworden sein, was zu Energieeinsparungen führt. Integriert in die Anlage ist auch ein hocheffizientes Puffersystem. Damit kann die Anlage ununterbrochen weiterarbeiten, auch wenn es zum Beispiel zu einem Stopp in der Verpackungsanlage kommt.

Automatisiert wurde auch das Formenhandling. Die Anlage sorgt vollautomatisch dafür, dass Formen immer dort sind, wo sie in der Anlage gebraucht werden.

Wichtiger Baustein der neuen Module ist das hygienische Design. Bühler verzichtet komplett auf Antriebe mit Ketten, das senkt den Reinigungs- und Wartungsaufwand. Jedes Modul ist außerdem über grosse Türen frei zugänglich und Einlege- und Entformungseinbauten können, zum Teil sogar über Schnellwechselsysteme, entnommen werden. Der Wechsel von Giesswerkzeugen kann sogar bei leer laufenden Modulen durchgeführt werden und das bei höchster Arbeitssicherheit. Einzelne Module lassen sich so innerhalb von 30 Minuten reinigen.

Bis Ende 2020, spätestens im ersten Quartal 2021, möchte Bühler weitere Details zur kommerziellen Nutzung von ChocoX bekanntgeben: www.buhlergroup.com