WICHTIGE INFORMATION zur Sommerzeit: Hier lesen

Cargill kauft Schokoladensparte von ADM

Arne Homborg
(09.09.2014)
Für 440 Millionen US$ kauft der US-Konzern Cargill die Schokoladensparte von ADM. Ursprünglich wollte ADM bereits im vergangenen Jahr das gesamte Kakaogeschäft verkaufen, konnte aber keinen Käufer finden. Jetzt wurde nur das Schokoladengeschäft veräußert. Cargill übernimmt die Schokoladenfabriken von ADM. Betroffen sind die drei nordamerikanischen Fabriken in Milwaukee, Hazleton und Georgetown und die drei europäischen Fabriken in Mannheim (Deutschland), Manage (Belgien) und Liverpool (England). Insgesamt wächst Cargill durch den Zukauf um rund 700 Mitarbeiter und gewinnt drei neue Schokoladenmarken: Ambrosia, Merckens und Schokinag. Der Kauf muss noch von den Wettbewerbshütern in den USA und Europa genehmigt werden. Mit dem endgültigen Abschluss wird in der ersten Hälfte 2015 gerechnet.
Cargill verfügt bereits über Fabriken zur Kakaoverarbeitung und Schokoladenherstellung in Belgien, Brasilien, Kanada, Elfenbeinküste, Frankreich, Deutschland, Ghana, den Niederlanden, Großbritannien und den USA. Bis vor einem Jahr war Cargill der weltweit größte Kakaoverarbeiter, wurde aber durch den Zusammenschluss von Barry Callebaut und Petra Foods auf Platz 2 gedrängt.
ADM wird weiterhin Kakaohalbfabrikate unter anderem unter der Marke deZaan anbieten. Hergestellt werden diese in den Kakaoverarbeitungsanlagen in Mississauga (Kanada), Koog aan de Zaan und Wormer (Niederlande), Mannheim (Deutschland), Ilhéus (Brasilien), Abidjan (Elfenbeinküste), Kumasi (Ghana) und in Singapur.