WICHTIGE INFORMATION zur Sommerzeit: Hier lesen

Grüner Kaffee gegen bittere Schokolade

Arne Homborg
(12.03.2013)
Barry Callebaut hat ein neues Verfahren zur Reduzierung der Bitterkeit von hochprozentiger dunkler Schokolade entwickelt. Bei dem zum Patent angemeldeten Verfahren wird ungerösteter, oder nur leicht gerösteter, grüner Kaffee als Filter verwendet. Bei dem Verfahren bekommt die Schokolade keinen Kaffeegeschmack und gleichzeitig kann der Anteil der als Gesund geltenden Antioxidantien gesteigert werden. Für die Industrie außerdem interessant ist, dass es kostengünstiger ist einen Teil des Kakaos durch grünen Kaffee zu ersetzen. Kaffee ist sowohl in Europa, wie auch in den USA als Zutat für Schokolade zugelassen. Barry Callebaut verspricht sich von der Entwicklung, dass besonders dunkle Schokoladen für mehr Käuferschichten interessant werden. Kommentar - Patentfreie Alternative Die patentfreie Alternative ist schon lange bekannt. Man greift auf Edelkakaos zurück, diese haben von Natur aus deutlich weniger Bitterstoffe als der einfache Konsumkakao. Damit sind auch ohne extra Behandlung hochprozentige dunkle Schokoladen mit wenig bitteren Noten möglich. Der Nachteil im Vergleich zum grünen Kaffee ist allerdings auch klar. Edelkakao kostet ein vielfaches vom normalen Konsumkakao und dürfte deshalb bei vielen Konzernen wohl hinter der Grünen-Kaffee-Schokolade das Nachsehen haben.