WICHTIGE INFORMATION zur Sommerzeit: Hier lesen
KEIN Versand vom 1. Juli bis zum 17. Juli

Sanierungslösung für Pralinen-Manufactur Große-Bölting gefunden

Pralinenbote und ein weitere Investor steigen beim Handwerksbetrieb in Rhede ein

Arne Homborg
(14.06.2020)

Im April hatte die Pralinen-Manufactur Große-Bölting ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung angemeldet. Gemeinsam mit dem Sanierungsexperten Markus Küthe der Bocholter Sozietät Stellmach & Bröckers wurde in den vergangenen zwei Monaten eine Sanierungslösung gefunden. Gleich zwei Investoren steigen in die Pralinen-Manufactur Große-Bölting ein. Ein Investor ist die Unternehmerfamilie Klemens Große-Vehne, die in Stuttgart ein Logistikunternehmen mit 2.300 Mitarbeitern und 240 Millionen Euro Umsatz. Der zweite Investor ist Frank Große-Vehne, geschäftsführender Gesellschafter der Pralinenbote GmbH die ebenfalls in Rhede ansässig ist. Frank Große-Vehne sieht in der Kombination aus Pralinenbote und Pralinen-Manufactur einen klaren Vorteil für den zukünftigen Vertrieb: Pralinenbote und Pralinen-Manufactur sind eine unternehmerisch überaus sinnvolle Kombination. Während wir im Bereich des E-Commerce mit unserem etablierten Pralinenclub gut aufgestellt sind ist die Pralinen-Manufactur bislang im stationären Einzelhandel verankert“.

Mike Westkamp von der Sozietät GÖRG, vorläufiger Sachwalter im Insolvenzverfahren, plant die Eröffnung des Verfahrens zum 1. Juli 2020 und geht davon aus, dass die Gläubiger dem Sanierungsplan zustimmen werden

Foto Stellmach und Bröckers (von links): Lukas Große-Bölting – Klemens Große-Vehne – Frank Große-Vehne – Markus Küthe
Foto Stellmach und Bröckers (von links): Lukas Große-Bölting – Klemens Große-Vehne – Frank Große-Vehne – Markus Küthe